Beziehungskrise

Führen Sie mit ihm eine unglückliche Beziehung bzw. eine belastende Affäre ?

Wenden sie diese 2 Prinzipien an, um in ihm die starke Sehnsucht nach einer gemeinsamen Zukunft auzulösen (mit Praxis-Beispielen)

Ich werde immer wieder mit dieser Frage konfrontiert:

„Martin, kannst Du in nur wenigen, einfachen Punkten zusammenfassen, was ich tun muss, damit der tiefe Wunsch in meinem Kandidaten/meinem Freund entsteht, den Rest seines Lebens mit mir verbringen zu wollen ?

„Was kann ich tun, damit er endlich erkennt, dass wir zusammen gehören und ich die Richtige für ihn bin ?“

Bevor ich Ihnen gleich veranschauliche, wie Sie in einem Mann, der sich von Ihnen inzwischen zurückgezogen hat, wieder ein sehr intensives Gefühl bewirken können und sich selbst dabei viel kraftvoller, selbstbewusster und unbeschwerter ihm gegenüber fühlen, ein kurzer Hinweis:

Falls Sie vermuten, dass er Sie zur Zeit nur noch aus Bequemlichkeit und Gewohnheit fast nur noch“hin hält“ (sich jedoch inzwischen von Ihnen entliebt hat) und Sie diesen Zustand effektiv verändern möchten, lesen Sie dazu auch meinem Artikel „Er hält mich warm“ (mit genau erklärten Handlungsbeispielen, Text-Beispielen für WhatsApp, usw.). Für den Sonderfall, dass Sie eine Affäre mit einem schon längere Zeit verheirateten Mann haben, lege ich Ihnen meinen speziellen Artikel ans Herz Wann verlassen Männer ihre Frau für die Geliebte

Liebe Leserin,

wenn ich auf die zahlreichen Fallbegleitungen meiner Coachingtätigkeit der vergangen Jahre zurückblicke, aber auch auf die vielen begleitenden Interviews mit weiblichen Naturtalenten (das sind Frauen, die sich schon mehrjährig sehr glücklich in einer festen Beziehung zu ihrem absoluten Traummann befinden), dann drängen sich mir immer wieder zwei ganz zentrale Fähigkeiten einer Frau auf, die in fast allen Fällen ENTSCHEIDEND dafür waren, dass ER sich irgendwann ernsthaft und fest an sie gebunden hatte.

Ich möchte diese zentralen Eigenschaften in zwei einfache Regeln für Sie zusammenfassen:

Regel 1:

Entfernen Sie sich immer wieder ganz konsequent und schnell aus solchen Situationen mit ihm, in denen Sie sich gekränkt und ungeliebt fühlen. Aus solchen Situationen, die Sie innerlich verkrampfen lassen.

Verlassen Sie also Begegnungen mit ihm, wenn Sie spüren, dass es ihm im Augenblick offensichtlich keine große Freude bereitet, ganz exklusiv Zeit mit Ihnen zu verbringen.

Das ist immer dann, wenn er wenig Anteil nimmt, wenig Begeisterung und Euphorie zeigt, gelangweilt und gestresst ist oder auch auf einmal deutlich entspannter-zurückgelehnter als sonst ist (und Sie sich unwohl damit fühlen).

„Flüchten“ Sie sozusagen sofort heraus aus dieser Begegnung und dann für eine gewisse Zeit wieder zurück in Ihr eigenes Leben.

Um sich in Ruhe wieder aufzubauen, etwas Abstand zu bekommen und neue Energien und Kraft zu tanken.

Regel 2:

Verbringen Sie immer nur Zeit mit ihm, wenn Sie sich selbst innerlich stark und entspannt fühlen. Wenn ein Treffen mit ihm wirklich gerade gut in Ihren Alltag und Ihre Freizeit hineinpasst und Sie schon VOR einer Begegnung wissen, dass Sie die anstehende Verabredung mit ihm in jedem Fall genießen werden (Sie fühlen sich also auf angenehme Weise nicht abhängig davon, in welcher Stimmung er sich dann gerade befinden mag). Und leben Sie aus diesem unbeschwerten Grundgefühl heraus in der Begegnung mit ihm dann alle Facetten Ihrer Weiblichkeit aus.

Solange Sie sich also nicht innerlich frei, stark und entspannt genug für eine Begegnung mit ihm fühlen, treffen Sie sich NICHT mit ihm, sondern tanken die dafür nötige Kraft, Energie und Lebensfreude in Ihrem eigenen Leben. Solange, bis Sie mit einer inneren Leichtigkeit in die kommende Verabredung gehen können. Selbst wenn Sie dafür ein paar Wochen brauchen.

Diese beiden Punkte beschreiben in einer absoluten Kurzform, wie das erste zarte Band zwischen Ihnen (oder auch ein schon lange bestehendes, jedoch schlaff gewordenes Band) von Zeit zu Zeit stärker und fester werden kann.

Falls Sie mit ihm vorher schon eine gewisse Zeit von Nähe, Ehrlichkeit und Vertrautheit miteinander erlebten, er sich von Ihnen inzwischen aber stark zurückgezogen hat, beschreibe ich Ihnen in meinem kostenlosen Ebook eine effektive Anleitung, wie Sie das bestehende, unsichtbare Band zwischen Ihnen wieder spürbar für ihn werden lassen können:

Hier geht es weiter zu meinem kostenlosen Ebook, um ihn wieder die Verbindung zwischen Ihnen fühlen lassen zu können, welche er am Anfang schon für Sie empfand, falls er sich inzwischen von Ihnen emotional entfernt hat

(Der beschriebene Weg in meinem Gratis-Ebook wurde mittlerweile von vielen Frauen erfolgreich gegangen. Er ist anwendbar bei komplizierten Beziehungen, schmerzhaften Trennungen, emotional belastenden Affären, oder für die Zeit während der ersten paar vertrauten Dates, wenn er sich plötzlich nicht mehr meldet)

Ich möchte Ihnen heute anhand von Situations-Beispielen einen konkreten Verhaltens-Ablauf zeigen, wie Sie diese beiden Punkte auf eine sehr weiblich-attraktive Weise umsetzen können.

Schritt 1) Ungeschminktes Erkennen der Situation und sich dann konsequent daraus entfernen

Situations-Beispiel 1:

Frau im schwarzen Kleid blickt sich um

Sie führen eine Fernbeziehung und fahren am Wochenende zu ihm. Sie merken jedoch schon recht schnell nach Ihrer Ankunft, dass er total lethargisch und unterkühlt ist, sich offensichtlich wenig über sie freut. Sofort spüren Sie schmerzhaft die starke Abflachung seiner Gefühle, z.B. an seiner schlechten Laune oder Wortkargheit, an seiner gedanklichen Abwesenheit, seinem rapide gesunkenen Interesse an Ihren Gedanken und Erlebnissen und auch an seiner fehlende Mühe, sich für Sie beide etwas Schönes auszudenken.

Er spürt absolut kein Verlangen mehr danach, Ihnen zu gefallen. Er hat auch kaum noch Verlangen danach, Sie zärtlich zu berühren. Selbst wenn er gerade Stress hat, löst Ihre Anwesenheit auf einmal keine ablenkenden und aufheiternden Glücksgefühle mehr in ihm aus.

Ihr Vorgehen:

Sie besinnen sich darauf, dass dies zwar schmerzhaft ist, jedoch in Wirklichkeit ein ziemlich normales und harmloses Phänomen im Verhalten eines Mannes innerhalb einer noch frischen und zerbrechlichen Beziehung ist.

Es zeigt einfach nur, dass er noch lange nicht in seiner endgültigen Bindungsphase angekommen ist (Phase 3), er also noch lange nicht ausreichend genug emotional und gedanklich immer wieder neu in Sie „investieren“ musste.

Er ist daher im Moment immer noch in der Phase 2 der Beziehung bzw. gerade dort angelangt. Sie wissen genau, das er mit diesem Verhalten nicht etwa respektlos ihre Grenzen übertritt, sondern einfach nicht anders fühlen kann, wie er fühlt. Seine Distanz kränkt Sie zwar, doch dieses augenblickliche Gefühl hat viel weniger mit seinem „schlechten Verhalten“ zu tun, als mit Ihnen selbst.

Daher können Sie ihm dieses Verhalten auch auf KEINEN FALL vorwerfen oder es in irgendeiner Weise als ein „Problem zwischen Ihnen“ thematisieren und ansprechen. Ebenso ist es extrem unangebracht, ihm als Reaktion auf seine Unterkühltheit verbal oder nonverbal ihre verletze Grundstimmung spüren zu lassen oder zu signalisieren.

Auch wenn dies in diesem Moment der deutlich schwerere Weg für Sie ist:

Lassen Sie sich in dieser Situation in Ihrem Handeln nicht von Angst und Gekränktheit leiten, indem Sie jetzt weiterhin Zeit mit ihm verbringen, nur um letztlich recht angespannt und verkrampft auf ein paar beruhigende Gesten seiner Liebe zu warten.

Hören Sie in diesem Moment wieder auf Ihre tiefer liegende INTUITION, welche der SICHERE innere Kompass für Ihr langfristiges Beziehungsglück ist.

Mit anderen Worten:

In solch einer unterlegenen, ohnmächtigen Situation bleiben Sie nur dann in Ihrer eigenen Mitte, wenn Sie sich ganz konsequent und so schnell es geht, von ihm entfernen. Denn nur, wenn Sie jetzt möglichst bald gehen, bleiben Sie weiter ein attraktiv-inspirierendes Gegenüber für ihn.

Und treiben damit zugleich das weitere Wachsen Ihrer noch zarten Verbindung in Wirklichkeit langfristig weiter voran.

Dabei machen Sie keine große Sache daraus. Sie handeln dabei einfach, als wenn es das Selbstverständlichste auf der Welt ist.

Warum ? Es IST in Wirklichkeit selbstverständlich, genau so vorzugehen, wenn Sie in so einem Moment merken, dass Sie ansonsten Ihr eigenes Wohlbefinden, Ihre Freude und Ihre Leichtigkeit an ihn verlieren würden.

Mögliche Spiegel-Reaktionen, um sich weiblich-attraktiv aus der kränkenden Situation zu entfernen (liebevoll-herzlich):

„Du ich muss übrigens schon morgen Vormittag wieder nach Hause fahren, da ich unbedingt noch XY und YZ erledigen muss/mir XZ dazwischen gekommen ist/eine gute Freundin sich spontan angekündigt hat/ich etwas Wichtiges vorbereiten muss/usw.“

Anschließend versuchen Sie, aus Ihrem inneren, verkrampften Wartemodus herauszukommen und die restliche Zeit bei ihm trotz seiner emotionalen Distanz so gut es geht, „über die Runden“ zu bekommen:

Anders ausgedrückt:

Sie sind jetzt die „Ruhe“ vor einem geheimnisvollen, attraktiven „Sturm“ und schöpfen aus diesem Wissen jetzt schon Kraft. Sie bereiten sich und ihn also schon einmal auf Ihr geplantes „Abtauchen“ für die kommende Zeit vor, indem Sie sich bewusst von Ihrer entspannten und freundschaftlichen Seite zeigen:

Beginnen Sie also schon während Ihres restlichen Aufenthalts damit, ihn in Ihrer gesamten Ausstrahlung und Ihrem Verhalten zu SPIEGELN, indem Sie ganz bewusst aus dem verkrampfen Beziehungsmodus aussteigen und jetzt komplett in den herzlichen Freundschaftsmodus wechseln.

Das tun Sie z.B., indem Sie ihn von sich aus ebenfalls nicht zärtlich berühren oder seine Hand suchen. Sie nehmen die Begegnung mit ihm jetzt sozusagen „freundschaftlich-professionell“, wohlwissend, dass aufgrund seiner inneren Vorsicht („Sie ist in letzter Zeit unentspannter und fixierter auf mich, als ich es selbst gerade bin, ich fühle mich davon eingeengt und irgendwie schlecht“) dies im Moment das EINZIGE ist, das ihm in Ihrem gemeinsamen Kontakt gerade gut tun und entspannen würde.

Stattdessen sprechen Sie mit ihm z.B. angeregt über unverfängliche Themen, die ihn interessieren und über die er sehr gern redet. Haken Sie neugierig nach, wenn Sie auf diese Weise seine „Lebens-Geister“ wieder etwas erwecken konnten. Denn er kann dann statt seiner inneren „Beklemmung“ wieder angeregtere, unbeschwertere Energien in Ihrer Anwesenheit fühlen.

Schlagen Sie, falls möglich, eine Unternehmung für den Abend vor, die ihm Spaß macht und welche Sie beide eine Zeit lang aus dem gerade freudlosen und bedrückenden „Paar-Modus“ heraushebt und einfach nur unverfänglichen Spaß gemeinsam erleben lässt.

An diesem Tag schlafen Sie (aus diesen insgesamt emotional verkrampften und verunsicherten Energien heraus) bitte NICHT mit ihm: Denn er fühlt sonst wieder ganz genau, dass Sie sich unterlegen und abhängig von ihm fühlen.

Anderes formuliert: Er spürt sonst, dass Sie sich über Intimitäten nur emotional mit ihm verbinden wollen und das, obwohl es ausgerechnet und insbesondere heute für ihn selbst doch gerade nur einen völlig „beziehungsfreien Spaß“ bedeutet.

Besonders an diesem Tag würden Sie also von völlig unterschiedlichen Motivationen getrieben sein. Sein Belohnungszentrum im Gehirn würde durch Ihre offensichtliche „Beziehungs-Investition“ komplett übersättigt werden. Und durch diese Dynamik würde sich seine zunächst nur temporäre, (noch harmlose) „Unverliebhteit“ nach dem Miteinanderschlafen stärker verfestigt haben.

Sie bleiben bei Ihrer offiziellen Begründung wieder erneut komplett nur bei SICH.

Verspielt und herzlich.

Beispiel: „Du, irgendwie ist mir heute nicht danach, keine Ahnung wieso, fühl mich einfach nur nicht ganz so inspiriert wie sonst. Liegt aber gar nicht an dir“ (Sie schauen ihn dabei liebevoll-herzlich an und geben ihm einen Kuss auf die Wange, falls er drängend bleibt)

Oder auch:

„Mit ist heute nicht danach, ich genieße das heute mit dir einfach, so wie es ist“ (Sie schauen ihn dabei liebevoll-vertröstend an und geben ihm einen Kuss auf die Wange, wenn er enttäuscht reagiert)

Am nächsten Tag verabschieden Sie sich betont freundschaftlich-herzlich und fahren wie angekündigt früher als geplant nach Hause.

Wichtig: Sie geben sich also auch bei Ihrem Abschied nicht Ihren von Angst geleiteten Energien hin, (welche sich nach beruhigende Gesten seiner Liebe sehnen) und lassen daher ganz bewusst keine Bemerkungen fallen, die in irgendeiner Weise den Stand Ihrer Beziehung oder die weitere Zukunft zwischen Ihnen ansprechen.

Durch diese intuitive Spiegelmaßnahme strahlen Sie insgesamt aus: Alles ist ok so, wie es gerade ist.

So hinterlassen Sie ihn am effektivsten mit einer attraktiven Wahrnehmung Ihrer Person für die kommenden Wochen. Schon selbst wissend, dass Sie dort deutlich weniger verfügbar für ihn sein werden.

Situations-Beispiel 2:

Sie treffen sich mit ihm (Sie wohnen in derselben Stadt), merken aber schnell, dass er heute nicht so aufmerksam und liebevoll ist, außerdem gedanklich abwesend und ungesprächig. Sie spüren, dass Ihnen das weh tut und Sie innerlich leicht verkrampfen lässt. Wenn überhaupt, erzählt er Ihnen genervt von seinem Stress oder seiner negativen Sicht einiger Dinge.

Wie es scheint, weckt Ihre Anwesenheit neuerdings keine Freude und Beschwingtheit mehr ihn ihm, die ihn auch nur annähernd seinen Stress vergessen lassen können. (Was jedoch bei einem verliebten Mann immer der Fall wäre). Zudem scheint er nicht mehr im Geringsten irgendwelche Anstalten zu machen, Ihnen gefallen zu wollen.

Mögliche Spiegel-Reaktion, um sich weiblich-attraktiv aus der kränkenden Situation zu entfernen (liebevoll-herzlich):

„Du, ich kann heute nicht solange, ich muss heute früher gehen. Ich muss noch XY vorbereiten/möchte gern noch XZ machen/muss für die Arbeit/für die Uni noch etwas vorbereiten/ mich um eine Freundin/meine Mutter kümmern, ihr geht es nicht so gut/etwas Wichtiges erledigen/usw.“

„Du, mir ist gerade bewusst geworden, dass ich heute früher gehen muss. Ich hab noch diverse wichtige Sachen zu erledigen und merke, wie ich ein bisschen unruhig werde und gedanklich etwas abschweife“

„Lass uns doch heute nicht solange machen, bin etwas müde und erschöpft, würde gern noch etwas für mich sein und ein paar Dinge erledigen. Hab außerdem morgen einen vollen Tag und möchte fit sein. Lass uns dann nachher nochmal kurz telefonieren/simsen“ (Sie melden sich an diesem Abend von sich aus dann aber nicht mehr bei ihm)

Ihr weiteres Verhalten während des Treffens:

Sie haben auf diese Weise das erste Mal wieder wie selbstverständlich und selbstsicher einen neuen „Rahmen“ zwischen Ihnen subkommuniziert.

Dieser unausgesprochene Rahmen lautet in etwa:

„Ich hab dich lieb und freue mich über dich, doch wenn Du so unbemüht, lethargisch und gleichgültig bist, erfüllt mich das gerade nicht. Das ist völlig ok, da wir unabhängig davon ja eine interessante Freundschaft führen. Doch HEUTE kannst Du mir scheinbar wenig geben. Dadurch rücken ganz natürlich andere Dinge und Kontakte meines Lebens wieder in mein Bewusstsein. Dinge, die mir im Moment mehr Freude bringen, die mich voranbringen, die meine volle Aufmerksamkeit brauchen oder einfach nur von mir erledigt werden müssen“

Lustiges Hochzeitsfoto

Sie führen das Treffen nur noch eine kurze Zeit fort, indem Sie ihm jetzt ganz bewusst, bevor Sie gehen, nur entspannte, heitere und akzeptierende Energien spüren lassen.

Für den kurzen Rest dieser Begegnung agieren Sie jetzt aus Ihrem höherem (vertrauensvollen, langfristig denkenden) weiblichen Selbst heraus und verlassen diese neue Position jetzt nicht mehr. Sie lassen ihn also ganz bewusst und entschieden ab diesem Moment nicht mehr Ihre gekränkte, anhängliche und verletzte Grundstimmung spüren.

Eine kurze Weile nach Ihrer Ankündigung beenden Sie das Treffen, geben ihm einen herzlichen Kuss auf die Wange und gehen.

Schritt 2) Wohlmeinendes Spiegeln und nachvollziehbares „Verfügbarkeit brechen“ nach diesem letzten Treffen

Es ist ganz wichtig, dass Sie tatsächlich auch nach Außen hin in Ihre neuen Energiesäulen abtauchen und dieses wichtige Element, das er ja in Wirklichkeit unbewusst an ihnen vermisst, jetzt auch wirklich leben. Sie sind wieder stärker beseelt von ihren eigenen Aktivitäten und Kontakten.

Und dies zeigt sich vor allem daran, dass Sie ihm gegenüber zwar einerseits immer herzlich und gutgelaunt sind (sogar mehr als vorher noch), anderseits jedoch deutlich später als sonst auf seine halbherzigen Gewohnheits-Nachrichten reagieren. Und dann auch deutlich weniger engagiert nachfragen.

Sie genießen ja gerade ihre eigenen Energiesäulen, vermissen ihn also nicht genau dann besonders stark, wenn Sie doch gerade mit etwas ganz anderem beschäftigt sind oder einfach Spaß in Ihrem Leben haben.

Sie spiegeln jetzt also eine Weile seine abgeflachte Begeisterung, indem Sie ihm tatsächlich ein wenig entgleiten.

Mit anderen Worten:

Er muss spüren (ohne das genau zu verstehen, da Sie ihm ja gar keine Vorwürfe für sein im Grunde harmloses Verhalten machen können), dass auch bei Ihnen erstmal ein wenig die Euphorie und Begeisterung abflachte, jetzt etwas mehr Entspanntheit einkehrte.

Und dass Sie Ihre Lebensfreude und Inspiration jetzt gerade nur von woanders beziehen. Auf eine ganz harmlose, undramatische Weise (Selbst in sehr guten, vertrauten Freundschaften ist dies ein ganz selbstverständliches Verhalten).

Sie verplanen deshalb Ihre gesamte kommende Zeit mit Dingen, die Sie zuletzt vernachlässigten, die Ihnen aber in Wirklichkeit guttun und lassen sich ganz bewusst von Ihnen zeitlich und gedanklich komplett vereinnahmen. Es spielt keine Rolle, welche Dinge das sind, wichtig ist nur, dass Sie Ihnen guttun, Sie in Ihrem Leben weiterbringen und Sie auf eine wirkungsvolle, entspannte Weise von IHM ablenken.

Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie Ihre bisherige VERFÜGBARKEIT BRECHEN:

Konkret heißt das:

Er muss auf eine ganz natürliche Weise die Konsequenzen dafür spüren, dass er in letzter Zeit nicht mehr so euphorisch und liebevoll-bemüht ist.

Daher reicht es nicht aus, ihn durch Ihr neues Verhalten einfach nur zu spiegeln:

Die ursprünglich von ihm gefühlte Verbundenheit zwischen Ihnen und seinen liebevollen Respekt beginnt er erst wieder zu fühlen, wenn Sie sein vergangenes Verhalten durch Ihre eigenes Verhalten sozusagen noch ÜBERTREFFEN.

D.h. erst dann, wenn er wieder mehrere Male ganz von selbst auf Sie mit deutlich mehr Euphorie und verstärktem Drängen zugeht und er Sie an diesen Punkten dann aber immer noch leicht ausbremsend (d.h. liebevoll-vertröstend, wegschickend) erlebt:

Erst dann fängt er überhaupt damit an, zu registrieren, dass Sie langsam aber sicher wieder zu einem spürbaren weiblichen Gegengewicht werden, das ihm wieder auf Augenhöhe begegnet.

Umgekehrt:

OHNE diese weibliche Eigenschaft „Verfügbarkeit brechen“ wird er nicht spüren können, dass sich irgendetwas bei Ihnen verändert hat.

Er würde sonst nach nur ein paar wenigen etwas drängenderen (jedoch halbherzig-unbemühten) Kontaktversuchen gleich wieder ganz genau merken, dass alles beim alten ist. Er würde niemals die notwendigen Konsequenzen spüren.

Übrigens machen Sie sich mit diesem Verhalten nicht „rar“, sondern ganz im Gegenteil:

Sie betonen ihm gegenüber jetzt verstärkt Ihre menschlich-wohlgesonnene, freundschaftlich-verspielte Seite. Denn Sie mögen ihn ja und ziehen sich keineswegs von ihm verletzt zurück.

Nur Ihre aktuellen Prioritäten haben sich wieder etwas verschoben (ein ganzes Stück weg von ihm).

Hier ein paar konkrete Beispiele für Ihr Verhalten in den kommenden Wochen nach dem „sanften Schnitt“, den Sie zuletzt gezogen haben:

Auf seine inzwischen unverliebten und gewohnheitsmäßig-banalen „Routinenachrichten“ antworten Sie deutlich später und weniger auf ihn eingehend, dabei aber auch fröhlicher und verspielter als sonst.

Beispiel:

Er „Wie geht es dir so?“

Sie (deutlich zeitversetzter): „Perfekt :-) Hoffe, du hast einen tollen Tag!“

Beispiel:

Er: „Was machst Du so ?“

Sie (deutlich zeitversetzter): „Danke, mir gehts super. Heute ziemlich bunter Tag, hoffe alles gut bei dir, hab einen schönen Tag und bis bald!“

Beispiel:

Er: „Habe übrigens heute XY erlebt/gesehen“

Sie: „Cool, hört sich toll an/klingt inspirierend/interessant! Kannst mir bei Gelegenheit mal näher berichten. Freu mich, bis bald“

Beispiel:

Er schickt ihnen ein witziges Photo, ein Bild, einen Spruch oder erzählt Ihnen ganz beiläufig und unbemüht etwas Alltägliches.

Sie antworten darauf nicht mehr am selben Tag. Wenn also nichts weiteres mehr von ihm kommt, schreiben Sie ihm z.B. am kommenden Vormittag:

„Das sieht ja witzig aus :-) Wie man sieht, hattest du viel Spaß/hattest du einen tollen Tag :)“

Beispiel:

Er (leicht trotzig nachhakend): „Du scheinst ja ganz schön beschäftigt zu sein ):-„

Sie: „Hi Du Überflieger :-) Ja, das stimmt, erzähl ich dir dann mal bei Gelegenheit, dann mehr dazu, bis bald, freu mich!“

Oder:

Er (trotzig-nachhakend): „Antwortest Du mir nicht mehr“ ?“/ „Irgendwas passiert?“/“Irgendwie böse auf mich?/usw./usw.“

Sie: „Hallöchen, sorry dafür, komme nur wenig zum telefonieren/simsen, bin diese Tage arg eingespannt, bis bald und komm nicht unter die Räder :-) Ich melde mich demnächst bei Dir, drück dich“

Sie schicken Ihn also auf herzliche, sehr wohlgesonnene Weise wieder in sein eigenes Leben zurück.

Mögliche Nachfragen seinerseits bremsen Sie genauso liebevoll aber etwas unmissverständlicher aus und vertrösten ihn wohlmeinend auf das nächste Treffen, welches SIE dann in unbestimmter Zeit irgendwann von selbst einleiten.

Weitere wichtige Punkte in Ihrer „Spiegel-Kommunikation“:

-Sie schreiben ihm ab sofort bitte von sich aus erstmal keine vertrauten „Guten Morgen-Botschaften“ oder zutraulichen „Gute Nacht-Nachrichten“ mehr.

-Auf mehrere Anrufversuche von ihm reagieren Sie zeitversetzt (rufen ihn also irgendwann kurz zurück, wenn er drängend wird), und sind dabei deutlich lockerer und beschwingter als vorher. Sie halten das ganze kurz, gutgelaunt, treiben aber einen vertrauten Austausch nicht aktiv voran. Ebenfalls halten Sie sich mit verbalen Zärtlichkeitsbekundungen zurück. Sie beenden das Gespräch selbst wieder („Ich habe noch XY vor, lass uns dann bald wieder telefonieren. Einen tollen Abend/Viel Spaß bei XZ,drück Dich“)

-Insbesondere in Fernbeziehungen: Anstatt, dass Sie rein gewohnheitsmäßig täglich (oder alle paar Tage) ein schleppendes Telefonat mit ihm führen (welches ihm zur Zeit definitiv keine wirkliche Freude bereitet), unterbrechen Sie bitte unbedingt die regelmäßigen Routine-Telefonate und gehen ebenso mit ihren SMS-Botschaften einen Schritt zurück.

-Erst nach einiger Zeit, wenn Sie sich gut fühlen (d.h. wenn Sie sich inzwischen wieder etwas getragen fühlen von Ihrer neuen Unabhängigkeit), schicken Sie ihm, wenn Sie wollen, ganz spontan zwischendurch eine einmalige gutgelaunte, herzliche Nachricht.

Beispiel:

Frau telefoniert im Office

Sie:“Hallo Du Abenteurer:-)/usw/. Schöne Grüße zwischendurch, wünsche dir einen super Tag und viel Erfolg. Und vergiss in deinem Stress nicht, es dir gutgehen zu lassen!“

Lesen Sie in meinen kostenlosen Ratgeber, welche konkreten 3 Wiederverbindungs-Schritte Sie umsetzen müssen, um IHN wieder emotional an sich binden können, wenn er sich von Ihnen stark distanziert hat.

Rückblickend war häufig gerade diese erste Phase der Wiederverbindung für viele Frauen im Coaching die größte Herausforderung im gesamten Wiederannäherungsprozess.

Sie dauert in der Regel mindestens mehrere Wochen, in vielen Fällen (je nach Länge und Intensität der bisherigen Beziehung) auch ein paar Monate.

Schritt 3) Das ursprüngliche Kräfte-Gleichgewicht zwischen Ihnen wiederherstellen (D.h. den natürlichen Gleichklang Ihres gegenseitigen „Zueinander-hingezogen-fühlens“)

In der Beratung berichten mir nicht wenige Frauen, dass sie am Anfang dieses Prozesses erstmal mehrere Wochen oder sogar wenige Monate (z.B. bei einer Fernbeziehung) ganz konsequent einer neuen Begegnung mit IHM erstmal aus dem Weg gehen mussten.

Und zwar solange, bis Sie sich tatsächlich bei dem Gedanken an ein neues Treffen nicht mehr unsicher und ihm emotional unterlegen fühlten, sondern endlich wieder innerlich stark und „bei sich selbst“.

Ich habe schon Frauen begleitet, wie sie in dieser beginnenden Transformationsphase (Phase 1) sogar mehrere schon in Aussicht gestellte Treffen mit ihm kurzfristig immer wieder abgesagt haben. Einfach deshalb, weil sie genau spürten, dass sie sich in Wirklichkeit immer noch nicht stabil und emotional entspannt genug dafür fühlten.

Und genau DIESES konsequente Hören auf ihre innere Stimme hat dann so gut wie immer im weiteren Verlauf zu recht starken und intensiven Wiederannäherungen von seiner Seite geführt.

Die leise innere Stimme (ihre weibliche Intuition) sagt einer Frau oft in so einer Situation:

„Fühle ich mich wirklich gut und freue ich mich in jedem Fall, ihm zu begegnen ? Bin ich mir sicher, dass es in meinem momentanen inneren Zustand in jedem Fall ein schönes, heiter-inspirierendes Treffen wird ? Oder fühle ich mich eigentlich noch zu unsicher dafür und mache das nur aus meiner altvertrauten Angst heraus, ihn treffen zu MÜSSEN, um ihn womöglich nicht ganz zu verlieren ?“

Um diese neue Leichtigkeit und innere Festigkeit ihm gegenüber zu erreichen, ist es entscheidend, dass Sie jetzt Ihren kompletten Fokus auch TATSÄCHLICH erstmal von ihm abwenden und sich konsequent mit den Dingen in Ihrem Leben beschäftigen, die Ihnen selbst wirklich gut tun und die Sie inspirieren und weiterbringen.

Fragen Sie sich auch dafür:

Welche Kontakte, welche Hobbys und Aktivitäten, welche Unternehmungen und Interessen, aber auch welche Ihrer eigentlichen Ziele haben Sie infolge der zuletzt so starken inneren Fixierung auf ihn in Wirklichkeit inzwischen vernachlässigt ?

Welche inspirierenden Kontakte, Veranstaltungen, Ausflüge (oder auch Auslandsaufenthalte) haben Sie in letzter Zeit gar nicht erst aktiviert, weil Sie sich insgeheim lieber für ihn abrufbereit und zeitlich verfügbar halten wollten ?

Stoßen Sie also ab sofort unbedingt IHRE ganz persönlichen Energiesäulen an:

Planen Sie diese Dinge ab JETZT ganz fest und regelmäßig in Ihren Alltag und Ihre Freizeit ein, und zwar ohne Rücksicht auf IHN. Zwingen Sie sich dabei, wenn möglich, bei Ihren bewussten Aktivitäten sogar Ihr Handy streckenweise immer wieder komplett außer Acht zu lassen bzw. auszuschalten.

Treffen Sie sich also bitte erst wieder dann mit ihm, wenn Sie sich selbst wieder gut, stark und sich nicht mehr Ihren eigenen Emotionen ausgeliefert fühlen. Erst dann, wenn Sie merken, dass Sie die Begegnung mit ihm in jedem Fall wieder deutlich mehr (heiter-verspielt) genießen können.

Sie tauchen jetzt solange auf die beschriebene Weise ab, bis Sie selbst wieder das Gefühl haben:

„Ich fühle mich ihm jetzt nicht mehr unterlegen, sondern wieder viel stärker und entspannter. Er weiß jetzt auch eindeutig, dass ich scheinbar doch nicht so restlos auf ihn fixiert bin, wie er dachte. Er muss aufgrund meines Verhaltens in der letzten Zeit auf jeden Fall davon ausgehen, dass ich gerade nicht besonders vernarrt in ihn bin, ihn aber trotzdem sehr gern habe. Er weiß auch mittlerweile ganz genau, dass ich mich überhaupt nicht gekränkt zurückziehe, denn ich war immer liebevoll und gutgelaunt-herzlich dabei und hab ihm signalisiert, dass ich mich trotzdem auf ihn freue“

Schritt 4) Das erste Highlight-Treffen mit ihm

In der Beratung hat sich häufig als sehr effektiv erwiesen, wenn Sie ihm nach ein paar Wochen Ihrer ersten „emotionalen Regeneration“ ganz von selbst ein solches Treffen spontan vorschlagen.

Falls er sich also in den Wochen während Ihrer „Spiegelaktion“ noch nicht wieder deutlich brennender nach einem gemeinsamen Treffen ausstreckt, sondern Ihnen weiterhin nur halbherzig und ziellos regelmäßig schreibt:

Dies ist in der Regel kein Problem, denn Sie melden sich bei ihm.

Und nach diesen mehreren Wochen, in denen Sie auf diese Weise konsequent einen Gang zurückgeschaltet haben, um sich etwas Abstand von ihm zu gönnen, ist so ein Verhalten eine SEHR attraktive Geste. Rückblickend war diese spezielle Geste häufig so attraktiv, dass dadurch ein weiterer „Meilenstein“ in der Anziehungskraft der Frau auf ihn ausgelöst wurde.

Denn Sie beweisen ihm damit nur endgültig:

– dass alles völlig okay für Sie ist, so wie es gerade ist und Sie ihm tatsächlich völlig selbstverständlich auch weiterhin sehr herzlich-wohlgesonnen sind

– dass die letzte Zeit Ihres ambitionierten „mit anderen Dingen Beschäftigtseins“ tatsächlich rein gar nichts mit ihm zu tun hatte (zumindest nicht direkt), sondern wirklich nur mit IHNEN selbst

Der offiziell kommunizierte Grund für Ihren neuen Vorschlag:

Sie haben wieder mehr Luft und vor allem haben Sie einfach auch total Lust, ihn endlich mal wieder zu sehen und etwas Interessantes/ Anregendes mit ihm zu unternehmen. Sie freuen sich total darauf.

Beispiel: „Ich habe am kommenden Sonntag Zeit und total Lust, Schwimmen zu gehen/in die XY-Ausstellung zu gehen/Sushi-Essen zu gehen/einen Ausflug nach XY zu machen/in die neue Cocktailbar YZ zu gehen/im Wald Pilze sammeln zu gehen/usw/usw., würde mich total freuen, das mit dir zu tun. Überhaupt sich mal wieder zu sehen! Hoffe Dir geht’s gut, Drück Dich, bis vielleicht bald!“

Achten Sie darauf, etwas mit ihm zu unternehmen, das Ihnen selbst Freude und Inspiration bereitet, ihm jedoch ebenso gefällt. Dies kann ein Zoobesuch, ein Picknick, ein langer Spaziergang mit dem Hund, der Besuch einer Veranstaltung sein, genauso auch ein Besuch der neuen Cocktailbar in Ihrem Stadtteil sein. Wichtig ist nur, dass es eine Aktivität ist, die gleichzeitig Ihre eigenen Energierezeptoren anzapft und dass Sie dadurch in einer grundentspannten, verspielten Stimmung in seiner Gegenwart sein können.

Hier nur ein paar weitere Anregungen für den Verlauf Ihrer ersten „Highlight-Begegnung“:

– Sie bringen Ihn durch Ihre eigene Initiative auf Themen, über die er gerne spricht, die ihn innerlich beschäftigen (ganz gleich was es ist), und bei denen er sich wohlfühlt bzw. in seinem Element ist.

– Hören Sie ihm aufmerksam und gutgelaunt zu und haken Sie neugierig nach, wenn Sie spüren, dass er bei einem bestimmten Thema positiv „in Fahrt“ kommt.

Paar küsst sich im Herbstlaub

– Fragen Sie ihn auch nach ganz ungewöhnlichen Dingen, z.B. nach seinen Zielen oder nach seinen eingeschlafenen Hobbys und Träumen. Schneiden sie z.B., wenn es von der Stimmung her passt, sogar ganz verspielt und neugierig Erinnerungen aus seiner Kindheit und Jugend an.

– Lassen Sie sich bestimmte Dinge erklären, bei denen er sich gut auskennt (z.B. Ihr I-Phone, Ihr Laptop, Versicherungen, Handwerk, Immobilien, Autos, Sport, Politisches, Gesellschaftliches, Psychologisches, Literarisches, usw.)

– Erzählen Sie ihm von ein paar Dingen, die SIE in Zukunft vorhaben oder einfach auch nur etwas witzig-banales, das Sie zuletzt erlebt haben. Ganz gleich, was es ist: Erzählen Sie mit Begeisterung von Dingen, die Sie zuletzt beschäftigten: Einen Film, den Sie sahen, ein Buch oder Artikel, den Sie gelesen haben, ein Erlebnis mit einer Kollegin oder Nachbarn, einen Vorfall in Ihrem Freundeskreis, usw.

– Verleihen Sie allen Ihren Gefühlen während der Begegnung einen spielerisch-leichten Ausdruck, indem Sie diese aus Ihrem würdevollsten, weiblichen Ich heraus ein „äußeres Gewand“ geben, das der Situation angemessenes ist:

D.h. je nachdem, ob Sie in einem Moment Begeisterung, Verliebtheit, erotische Empfindungen, Herzlichkeit oder die Lust mit ihm zu Flirten fühlen, in einem anderen Moment vielleicht Sehnsucht, Wut, innere Gekränktheit oder sogar Eifersucht:

Transformieren Sie diese Gefühle in Ihrer Kommunikation mit ihm aus dem inneren Ort Ihrer „attraktivsten und begehrenswertesten Projektion Ihrer Selbst“ heraus.

Vermeiden Sie unbedingt das Thema „Beziehung“ während der ganzen Begegnung. Vermeiden Sie es unbedingt auch dann, wenn ER dieses Thema in irgendeiner Form anspricht

Denn erfahrungsgemäß wird er ganz instinktiv bei diesem ersten „Highlight-Treffen“ (verbal und nonverbal) ganz bestimmte emotionale Knöpfe bei Ihnen drücken, um damit selbst erspüren zu können, ob Sie tatsächlich wieder so attraktiv-unbeschwert geworden sind oder ob Sie eventuell bei wenigen halbherzigen emotionalen Gesten ihm gleich wieder „verfallen“ sein werden.

Falls Sie mein kostenloses Ebook noch nicht haben, können Sie sich an der dort von mir beschriebenen Anleitung (entstanden aus meinen vielen Fallbegleitungen) orientieren, wie Sie ihn durch ein ganz bestimmtes Vorgehen wieder sein verschüttetes Verbundenheitsgefühl für Sie spüren lassen können:

Hier geht es weiter zu meinem kostenlosen Ebook, um ihn wieder das fühlen lassen zu können, was Sie miteinander verbindet

Diese sehr subtilen und extrem attraktiven Umgangsweisen haben einen mächtigen Effekt, um das Gefühl von Zusammengehörigkeit wieder neu in ihm entstehen zu lassen.

Wenn Sie diesen beschriebenen Punkt wieder erreicht haben:

Beginnen Sie, das zarte Band, sobald Sie es das erste Mal wieder spürbar in Ihrer Hand halten, nicht mehr loszulassen.

In dem Moment, in dem ER wieder ganz zweifelsfrei erlebt (d.h. auch ER hat keine Zweifel mehr daran), dass Sie ohne einen definierten Beziehungsrahmen den Kontakt zu ihm als eine ZUSÄTZLICHE Bereicherung in Ihrem ausgefülltem Leben wieder stets (nur für den Moment) genießen können:

Ab diesem Punkt können Sie sich zurücklehnen, da Sie in der Führungsphase (Phase 2) mit ihm angelangt sind. Sie werden dann von selbst wieder spüren:

Es spielt für Sie dann keine große Rolle mehr, ob er insgesamt immer noch manchmal halbherzig und unverbindlich in seinem Verhalten ist oder ob er zwischendurch immer wieder mal etwas abkühlt.

Denn Sie fühlen dann wieder ganz genau:

Die Pflanze wächst wieder. Sie wird jetzt wieder stärker.

Von Zeit zu Zeit. Nicht mehr zwanghaft, verkrampft und sorgenvoll-drängend, sondern wieder nach dem eigentlichen natürlichen Tempo, welches das Reifen einer Verbindung zwischen Ihnen in Wirklichkeit BENÖTIGT.

Zugleich spüren Sie ab diesem Moment (das ist die überwiegende Erfahrung der Frauen, die diesen Weg gehen), dass Sie diesen neuen Weg Ihrer „zurück erkämpfen“ emotionalen Freiheit und Ihrer würdevollen Selbstachtung nie wieder verlassen wollen, und zwar ganz gleich ob mit oder ohne ihn.

Wenn Sie die Führungsphase (Phase 2) erreicht haben, wird es Ihnen endlich wieder leicht fallen, die Pflanze seiner Zuneigung sparsam und richtig dosiert zu gießen. Und zwar nur noch in einer Weise, die Ihnen selbst ein rundum gutes, starkes Gefühl gibt. In einer Weise, die seiner wachsenden Ernsthaftigkeit Ihnen gegenüber jeweils tatsächlich ENTSPRICHT.

Verstehen und verinnerlichen Sie bitte, dass ein Mann einen viel längeren inneren Bewusstseinsprozess durchmachen muss, bis er irgendwann von ganzem Herzen weiß, dass er den ganzen Rest seines Lebens mit einer Frau verbringen will

Liebe Leserin, ich möchte Ihnen dabei ans Herz legen:

Haben Sie bei diesen Schritten unbedingt Geduld und vertrauen Sie darauf, dass die Saat, die Sie ab heute streuen werden, zu seiner Zeit aufgehen wird.

Denken Sie ab diesem Punkt in Monaten und nicht mehr nur in Tagen oder Wochen. Aktivieren Sie ihm gegenüber wieder nur die Energien in Ihnen, die auf Ihr eigenes, langfristiges Glück ausgerichtet sind.

Ich wünsche Ihnen in Ihrer speziellen Situation ganz viel Kraft, Inspiration und Klugheit, um die notwendigen Schritte zu gehen, die jetzt vor Ihnen liegen.

Herzlichst,

Ihr

Martin von Bergen

PS: Hier können Sie meine kostenlose Anleitung lesen, wie Sie seinen verschütteten Beziehungswunsch wieder wecken können, wenn er inzwischen emotional stark auf Abstand gegangen ist

(Den veranschaulichten Weg in meinem kostenlosen Ebook bin ich inzwischen mit vielen Frauen erfolgreich gegangen. Er ist anwendbar bei unverbindlichen Affären, bei komplizierten Beziehungen, bei schmerzhaften Trennungen oder in der Zeit während der ersten Begegnungen, wenn er sich plötzlich immer weniger meldet)

9 Kommentare
Einen Kommentar schreiben ---»

  1. Ich bin seit 3 Jahren mit einem 14 Jahre jüngeren Mann sehr eng befreundet. Am Anfang war ich noch verheiratet und er solo. Wir schrieben uns mehrmals täglich. Und sahen uns mehrmals in der Woche. Dann haben wir tiefe Gespräche geführt. Über alle Themen, die uns interessierten. Er baut grade ein Haus. Oft haben wir an den Abenden zusammen gearbeitet und uns dabei unterhalten. Als er mir dann erzählte, dass er eine neue Freundin habe, stellte sich heraus, dass ich tiefe Liebe zu Ihm empfand. Ich hatte es aber nie zugelassen, war grade mit meiner 15 Jahre überfälligen Trennung beschäftigt und der Altersunterschied hielt mich davon ab, die Vorstellung, wir könnten ein Paar sein zuzulassen. Wir sind uns nie körperlich näher gekommen.Ich wollte dann unsere innige Verbindung abbrechen. Es kam mir nicht richtig vor. Er wollte aber unbedingt daran festhalten und so ging es weiter mit uns. Weitere 1,5 Jahre. Mein Freund wurde zu meinem Besten Freund und ich wurde zu seiner Besten Freundin. Mein Gefühl für Ihn hörte aber nie auf und seins für mich auch nicht. Das Haus ist kurz vor Fertigstellung. Und jetzt hat seine Freundin so ein Druck aus Eifersucht gemacht, dass er den Kontakt mit mir fast ganz abgebrochen hat und die meisten seiner Freunde mit mir nicht mehr reden. Ich habe dann nochmal versucht mit Ihr zu sprechen, dass hat Sie aber nicht zugelassen und mich wie den letzten Menschen behandelt. Er hat dann in Ihrer Gegenwart sich auch wirklich schäbig mir gegenüber verhalten. Das kam so plötzlich, dass ich mich darauf gar nicht einstellen konnte. Ich lass Ihn jetzt schon seit einigen Wochen in Ruhe, nachdem ich Ihm gesagt habe, dass diese Verhalten für mich so gar nicht ging. Aber ich leide wie ein Hund. Ich schaue jede Stunde auf mein Handy und wünsche mir eine Nachricht. Aber Stille. Mit Ihm fühlte ich mich das erste mal in meinem Leben völlig verstanden. Wir konnten über Politik, Literatur, Filme und Kunst, Liebe und Sport und natürlich Handwerk sprechen und es war immer sehr bereichernd und ich war so zufrieden und glücklich in der Beziehung zu ihm und er auch. Das hat er mir vor kurzem noch eindringlich gesagt. Aber was jetzt geschieht habe ich nicht mehr in der Hand. Ich kann nur noch den Verlauf der ganzen Nachrichten auf meinem Handy verfolgen und versuchen meinem gefühlt einsamen Leben eine neue Richtung zu geben. Ich habe viele andere Freunde und auch viele Interessen. Bin beruflich erfolgreich. Aber das ist nicht das gleiche. Mich belastet dieser Verlust mehr als meine jahrelang unglücklich geführte Ehe und sogar ein wenig mehr als der Auszug meiner Kinder, der jetzt auch noch ansteht. Das Nest ist leer und ich auch.

    Antworten
  2. Hallo,

    ich Verh. und Er vergeben.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll..
    Das ganze fing im August letzen Jahres an, wir haben uns in einem Chat kennen gelernt und auch relativ schnell getroffen.

    Wir waren von an Fang an sehr vertraut. Wir waren wenn man das so sagen kann „ein Kopf ein Arsch“ was der eine Dachte sprach der Andere aus.
    Jedenfalls war es sehr intensiv, wir haben von 24h mind, 18h geschrieben und so oft es ging getroffen, teilweise sogar fast jeden zweiten Tag.

    Er hat oft meine nähe gesucht oder mir auch per Nachricht geschrieben das er mich vermisst. Wir beide wussten das wir uns Mögen bzw. das wir uns fühlten wie Teenys mit 1000000 Schmetterlingen im Bauch.
    Allerdings hat nie einer von uns ausgesprochen das wir uns evtl. verliebt haben könnten, braucht wir auch nicht weil unsere Dialoge mehr sagten als Tausend Worte.

    Dann ist er mit seiner Freundin und Familie in Weihnachtsurlaub gefahren, naja was soll ich sagen.
    Er hat mir mehr als gefehlt und das er in Urlaub mit seiner Freundin war hat die ganze Situation nicht besser gemacht.

    Dann kam der Tag X … Ich trinke nie Alkohol aber am 2. Weihnachtstag hab ich mich dazu hinreißen lassen und habe ihm geschrieben – „ich liebe Dich“
    und dann fingen unsere Probleme an.
    Am nächsten Tag schrieb er mir darauf, dass er schlechte Laune hätte und dass das was ich geschrieben habe, in der kurzen Zeit nicht möglich ist.
    Er weiß das ich immer sehr zurückhaltend bin mit meinen Gefühlen und hat sowas einfach nicht von mir erwartet.

    Wir hatten dann bis im Neuen Jahr keinen Kontakt mehr und im Neuen Jahr haben wir uns uns dann getroffen und darüber gesprochen aber er war seit dem Tage X wie ausgewechselt. Wir schrieben zwar aber sehr Distanziert, kein liebes Wort mehr nichts mehr Privates alles nur auf einer D/S Schiene.

    Kurz vor meinem Geburtstag hat er immer unsere Treffen abgesagt mit der Begründung das es Beruflich derzeit nicht geht und dann bin ich einen Tag vor meinem Geburtstag in so ein Emotionales Tief rein, dass ich in einem Gespräch wo er wieder sehr Abweisend und Distanziert war meinte…

    Ich hatte einfach das Gefühl ich kam nicht mehr an ihn ran und mein Schritt den ich tat war eher Verzweifelung und ein Hilfe ruf an ihn.

    Er sagte das Treffen zu meinem Geburtstag ab

    Was tat ich?! Ich schrieb ihm das es wohl besser wäre wenn wir das ganze Beenden und das ich Ihm alles gute Wünsche.

    Ich war so enttäuscht über sein verhalten und das nur weil ich ihm im angetrunken Kopf schrieb das ich ihn liebe.

    Am nächsten Tag haben wir noch mal kurz geschrieben und er meinte – ich habe die Entscheidung für uns beide getroffen und muss jetzt mit der Konsequenz leben.
    Wenn ich dann meinte es könnten doch nicht alles Gefühle weg kam keine Antwort immer nur “ Du hast es Beendet“ Du hast für uns beide Entscheiden.

    Seit her haben wir so gut wie keinen Kontakt mehr und ich leide wie ein Tier.

    Ich bin derzeit so verzweifelt das ich meinen Tag nur mehr schlecht als recht geregelt bekomme.

    Was kann ich nur machen das wir wieder mehr Kontakt haben bzw. das wir wieder da hinkommen wo wir mal waren?
    Ich fahre derzeit die Schiene mir geht es gut und ich lebe mein Leben und bin glücklich. Wenn ich ihm unverbindlich schreibe scheibt er auch zurück aber von ihm kommt nicht, obwohl wir bei möchten das es eine Freundschaft bleibt.

    So ein Herz schmerz hatte ich seit 20 Jahren nicht mehr!

    Antworten
  3. Ich versuche die Hinweise zu befolgen.

    Antworten
  4. Hallo seid ca 9monate kenne ich einen mann schreiben tag täglich guten morgen und gute nacht haben über viele Themen geredet sind beide vergeben dennoch mag ich ihn sehr und möchte ihn nicht verlieren er ist auch sehr besitzergreifend und Bart mich jeden tag Foto zu schicken und wo ich hin geh was ich mach am anfang hatt mich das gestört nach hinein nicht mehr manchmal hatt er mich so emotional heruntergezogen das ich an Verzweiflung nicht mehr wuste was warheit und nicht warheit war glauben solte in den ganzen monaten kam 3treffen zu stande mit sex es war von beiden seiten sehr schön sowas habe ich noch nie erlebt aber jetzt distanziert er sich von mir und das schreiben wierd immer weniger(wohz App) uns bleibt nur das schreiben andre möglich keit geht nicht was kann ich tun damit ich ihn nich verliere wehr kann mir ein rat geben bedanke mich recht herzlich für euren rat

    Antworten
  5. Hallo,

    ich habe seit 2 Jahren eine Affäre. Wir waren vor 8 Jahren ganz kurz ein Paar. Dann beendete der die Verbindung. Zufällig vor 2 Jahren wieder getroffen. Ich bin Single und er hat seit dem „Schluss machen“ mit mir eine neue Freundin, mit der er auch zusammenlebt. Mal sehen wir uns häufig, dann schreibt er mir täglich erotisches Zeug, dann ist wieder plötzlich Funkstille. Kein Kontakt in welcher Form auch immer. Ich bin emotional in einer Berg und Talbahn Stimmung. Würde mich über Tipps freuen. Gruß

    Antworten
  6. Hatte ich auch schon. Lass ihn fallen. Such dir einen anderen. Lenk dich ab. Melde dich nicht mehr. Dann wird er wach und merkt was er will und ob er dich will. Ist die einzige moglichkeit. Er wird nichts anderen wenn dich sicher und immer hat. Ist so. Frauen ticken glaub ich auch so. Man macht sich erst Gedanken wenn eine sache verloren scheint. Viel Glück

    Antworten
  7. Ich kenne da einen mann seit 6monaten,die ersten anderthalb monate haben wir uns zwei mal gesehen.Nur geredet und geflirtet. Dann habe ich mich nicht mehr gemeldet und er konnte nicht,weil er meine nummer nicht hatte.Zwei monate später stand er dann plötzlich vor meinem laden. Es war mir unangenehm im ersten moment. Ich gab ihm dann meine nummer und zwei tage später hat er mir schon geschriben.Mich gefragt ob ich ihm in seinem restaurant helfen kann über denn mittag.Hatte aber keine lust dazu.Er hat mir immer wieder geschrieben und so nach einem monat ging ich dann auch ab und zu mal etwas trinken in sein restaurant.Von mir aus habe ich mich bis heute nie zuerst bei ihm gemeldet.Wir haben dann auch ein paar mal zusammen geküsst. Was mich aber stört,dass er sich immer erst nach 3-4 tagen wieder bei mir meldet.Und ich mich so auf abruf vorkomme. Ich habe noch nie über gefühle geredet,kann das auch nicht. Er hat mir schon mal geschrieben das er mich sehr gerne!? hat. Da mir die situation so nicht mehr passte,habe ich ihm gesagt,das ich ihn im moment nicht sehen möchte. Das war vor 4 tagen und er hat sich 2mal gemeldet. Hat gefragt was ich mache und ich habe dann nur geschrieben,sei gerade nach hause gekommen. Seit dem ist er eingeschnappt,das kann ich deutlich spüren.Eigendlich weis ich selber nicht was ich von ihm will. Meldet er sich nicht mehr ist es halt so. Und wenn doch,weis ich nicht was ich machen soll. Zu sagen ist noch,das wir beide verheiratet sind und schon aus diesem grund es keinen sinn macht.Trotzdem habe ich gefühle für ihn ob wahr oder eingebildet. Ich glaube ich erwarte einfach viel zu viel von ihm was er mir nicht geben kann. Aber sagen kann ich,das die tipps nützen. Mir das aber zu nervenaufreibend ist und ich mich so echt schnell entlieben kann.Denn Hallo was soll das, habe so echt nicht viel respekt vor einem mann,denn man mit ein paar tricks wieder zurück holen kann ,wenn es einem gerade so passt….

    Antworten
  8. Gilt das alles auch, für den Fall, dass er mit einer anderen verheiratet ist?

    Eigentlich hat er sich in letzter Zeit, schon öfter von selbst gemeldet, er kommt mehr auf mich zu und sucht auch meine Nähe. Ausserdem erzählt er mir ständig von anderen Scheidungen. Ist das ein gutes Zeichen?

    Antworten
  9. Es ist so logisch und doch echt schwer. Aber auf einen Versuch kommt es an. Es passt gerade sehr gut ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.