Frau freut sich über Blumen von ihrem Partner

Wie Sie in der Beziehung konsequent Grenzen setzen, wenn er sich schlecht verhält (Beispiele)

So handeln Sie in Ihrer Beziehung nach Ihren eigenen Werten und können ihm auf attraktive Weise Grenzen aufzeigen

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie einem Mann konsequent Grenzen setzen und und in einer Beziehung Grenzen aufzeigen? Wie verschaffen Sie sich wieder Respekt bei ihm, wenn er Ihre Grenzen zur Zeit nicht mehr respektiert und überschreitet.

Nach den vielen Feedbacks und Zuschriften in der letzten Zeit möchte ich Ihnen heute ganz konkret die Frage beantworten:

„Wie kann ich mich meinem Partner gegenüber effektiv verhalten, wenn mich etwas in seinem Verhalten wirklich ganz konkret stört, kränkt und verletzt, ohne die Sache weiter in mich hineinzufressen?“

„Wie verschaffe ich mir bei meinem Mann wieder Respekt?“

Ich werde Ihnen heute mit einigen speziellen Beispielen veranschaulichen, was es heißt, im Kontakt zu ihm auf Ihre weibliche Intuition zu hören, und zwar in ganz konkreten Situationen, in denen sein Verhalten Sie kränkt, ärgert oder in Ihrer weiblichen Würde verletzt.

Bevor es jetzt losgeht:

Für den Fall, dass er sich von Ihnen zur Zeit emotional stark zurückzieht, Sie aber aber vorher schon mit ihm eine gewisse Zeit von Nähe und Vertrautheit zusammen erlebten, habe ich aus meinen zahlreichen Intensiv-Coachings und Beratungen inzwischen eine kostenlose Coaching-PDF (30 S.) zusammengestellt, um ihn wieder das Band zwischen Ihnen spüren lassen zu können, das er schon am Anfang für Sie empfand:

Hier können Sie–>meine kostenlose Coaching-PDF direkt herunterladen und lesen, wie Sie ihn in 3 Schritten emotional wieder an sich binden können, wenn er sich nach einer gewissen Zeit von Nähe und Vertrautheit inzwischen stärker von Ihnen zurückgezogen hat

(Meine kostenlose „Wiederverbindungs-PDF für Frauen (30 S.)“ ist anwendbar bei belastenden Partnerschaften, widersprüchlichen Affären, bei komplizierten On-Off-Beziehungen, nach einer schmerzhaften Trennung oder in der Zeit während der ersten paar wenigen vertrauten Dates, wenn er sich plötzlich weniger oder nicht mehr meldet)

Liebe Leserin,

um nach einer längeren Phase seiner abklingenden Aufmerksamkeit, seinen fehlenden Bemühung und seiner Lieblosigkeit wieder ganz neu seinen Respekt zu gewinnen, ist es ganz wichtig, dass SIE SELBST sich in den kommenden Wochen zunächst in einen viel kraftvolleren Zustand versetzen:

Nur indem Sie wieder auf Ihre Intuition hören und sich wieder eine viel stärkere Unabhängigkeit von ihm erlauben, können Sie auch ihm gegenüber wieder so konsequent handeln, dass das Band, welches ja von Anfang an zwischen Ihnen bestand, wieder viel stärker und fühlbarer für ihn wird.

Dafür möchte ich Ihnen ins Bewusstsein rufen und ich erlebe das durchgehend in der Beratung:

Das konsequente Hören und Handeln nach der inneren weiblichen Stimme steht fast immer im GEGENSATZ zu dem erst einmal viel stärker fühlbareren Impuls, in einer belastenden Situation lieber weiterhin alles in sich hineinzufressen und ihn währenddessen nur durch bloße Worte, Emotionen und durch die Ausstrahlung spüren zu lassen, dass Sie wütend oder besorgt sind.

Um es bindungspsychologisch auf den Punkt zu bringen:

Sich in einer Beziehung NICHT nach ihren eigenen Prinzipien zu verhalten, ist häufig für eine Frau der viel einfachere (da aus ihrer Vergangenheit sehr vertraute und gewohnte) Weg, ihre eigene Kontrolle über das Geschehen zu behalten.

Der vertraute Weg, um ihn dabei fatalerweise und unweigerlich spüren zu lassen, dass sie sich in Wirklichkeit dabei für ihn immer mehr selbst aufgibt und er inzwischen scheinbar absolute Handlungsfreiheit und Verfügungsgewalt über sie hat (etwas also, das er ja von Anfang an niemals von ihr gewollt hat).

Doch ist dagegen das Handeln nach der eigenen weiblichen Würde und Selbstachtung meiner Beobachtung nach immer genau DAS, was nach dem Abklingen der ersten oberflächlichen Euphorie-Phase einem Mann signalisiert, dass das anfangs ehrliche Zukunftspotential, das er ja in Ihnen begeistert sah, jetzt damit beginnt, sich auch tatsächlich „mit Leben zu füllen“.

Mit anderen Worten:

Sein anfängliches, noch nicht bewährtes Gefühl, dass Sie hoffentlich die stets „immer leicht über ihn stehende“ Frau sein könnten, die er eine Zeit lang ja ganz begeistert in Ihnen vermutete, bekommt erst in diesen SCHWIERIGEREN Situationen ein sicheres Fundament.

Oder eben nicht…

Denn darauf basierte zunächst seine erste Verliebtheit und es ist die tiefste, dauerhafteste Bindungsmotivation der männlichen Psyche, die ich kenne:

Dass Sie hoffentlich immer diese Frau BLEIBEN, durch die er sich in Zukunft stets motiviert und „beschwingt“ angetrieben fühlen wird, die besten Seiten seiner Persönlichkeit entwickeln zu müssen.

Sein Gefühl, dass Sie auch tatsächlich die Richtige für ihn sind, KANN sich tatsächlich nur zeitversetzt bestätigen in diesen etwas schmerzhaften, doch im Grunde harmlosen, speziellen Phasen.

Und das geschieht dann im Wesentlichen, indem Sie sich selbst in diesen Situationen konsequent leiten lassen von Ihrer inneren Stimme, die sich einzig an Ihrem natürlichen, angeborenen und kostbaren Wert ausrichtet.

Vielleicht mag es etwas vermessen klingen, doch kann ich Ihnen aus unzähligen Interviews und betreuten Fallkonstellationen versichern:

Glückliches Paar auf SegelbootWenn eine Frau nicht nur nach 6-12 Monaten, sondern auch noch nach 6 oder 7 Jahren in ihrer Beziehung von sich sagt:

– dass sie sehr glücklich mit ihm ist

– dass er definitiv ihr Traummann ist

– dass sie sich immer noch sehr getragen von seiner liebevollen Aufmerksamkeit fühlt

Dann hat sie in dieser Beziehung inzwischen häufig genug diese kleinen (und manchmal größeren) „Bewährungs-Situationen“ durch ihr sanftes aber unnachgiebiges Handeln nach ihren eigenen Wertmaßstäben erfolgreich mit ihm innerlich durchlebt.

Wenn ich Männer dazu interviewe, was diese auch nach vielen Jahren noch in ihrer Beziehung wirklich glücklich und voller Liebe für ihre Freundin/Frau sein lassen, habe ich tatsächlich noch NIE etwas gehört wie:

„Sie gibt mir Sicherheit und würde mich niemals verlassen, ganz gleich was ich tue“

„Sie ist sehr anhänglich und hat immer Zeit für mich, wenn ich es will“

„Sie braucht mich und ist froh, dass sie mit mir um jeden Preis zusammensein kann. Daher lässt sie mich immer so wie ich bin mit meinen ganzen Problemen, Unarten und meiner Bequemlichkeit. Ich müsste nie in meinem Verhalten etwas für sie verändern“

„Sie fühlt sich immer sehr ungeliebt von mir, wenn ich weniger Zeit für sie habe oder schlecht gelaunt bin. Sie reagiert dann immer wütend, traurig und gekränkt und zieht sich verletzt zurück. Ich versuche dann immer, ihr zu versichern, dass ich sie liebe und sie keine Angst haben muss, dass sie mich verliert“

„Auch damals schon, als ich mich anfangs noch nicht so schnell auf eine feste Beziehung mit ihr festlegen konnte, konnte sie nie damit leben und ich musste sie immer wieder beruhigen und ihr versichern, dass das Ganze eine feste, ernsthafte Beziehung für mich ist, weil sie sonst einfach zu sehr gelitten hat“

Doch WAS ich dagegen laufend von Männern höre auf die Frage, was sie nach vielen Jahren immer noch wirklich verliebt sein lässt (Beispiele):

– „Ich respektiere sie sehr, da sie mir Grenzen setzen kann, wenn ich mich unangemessen verhalte“

– „Sie verfolgt leidenschaftlich ihre Interessen und ihre Lebensziele“

– „Sie spricht manchmal schonungslos in mein Leben hinein, auch wenn es hart für mich ist. Doch bringt sie mich dadurch weiter“

– „Sie würde sich wohl von mir trennen, wenn ich mich zu sehr gehen lasse und würde auch gut ohne mich klarkommen“

– „Sie unterstützt mich komplett in dem, was mir wirklich wichtig ist in meinem Leben und gibt mir alle Freiheiten, die ich dafür brauche“

– „Sie ist sehr offen für Neues und ich kann mit ihr gemeinsam die „Welt entdecken“. Es wird nie langweilig mit ihr“

– „Sie entwickelt sich in ihrem Leben weiter und kann für sich selbst sorgen“

– „Sie lässt von mir kein schlechtes Verhalten gefallen und lässt mich nicht ungestraft davon kommen“

– „Sie kann einfach sehr gut mit mir umgehen“

Ein eher häufigeres Zitat eines Mannes, der nach Jahren noch mit einer Frau glücklich ist (sinngemäß):

„Sie ist anders als alle anderen Frauen vorher in meinem Leben. Wegen ihr habe ich schon so einiges durchstehen müssen, um sie nicht zu verlieren. Ich musste lernen, meine Probleme zu lösen und meine schlechten Gewohnheiten abzustellen. Ich bin durch sie insgesamt reifer geworden, männlicher und selbstbewusster geworden. Es wird nie langweilig mit ihr, man kann mit ihr sehr viel Spass haben und Pferde stehlen gehen. Ich fühle mich durch sie inspiriert, alles was in mir steckt, herauszuholen. Ich glaube, sie liebt mich und fühlt sich super wohl mit mir, doch ich weiß genau, wenn ich eine Zeit lang ihre Grenzen überschreite, würde sie sich wohl von mir trennen. Noch nie zuvor in meinem Leben musste ich mich so um eine Frau bemühen“

Wenn ein Mann nach vielen Jahren immer noch sehr glücklich mit einer Frau ist und dieses Gefühl auf GEGENSEITIGKEIT beruht (Er stellt also keinen „Kompromiss“ für sie dar, sondern sie ist tatsächlich genauso verliebt in ihn wie umgekehrt), beobachte ich immer wieder, dass man häufig nicht gleich auf dem ersten Blick erkennen kann, was diesen Mann offenbar so stark an diese Frau bindet.

Häufig erlebe ich dabei sogar eher, dass es für die meisten anderen Frauen scheinbar erstmal überhaupt nicht von außen erkennbar ist, „wie diese Frau es bloß geschafft hat“, dass dieser interessante Mann ihr so „verfallen“ ist.

Dies äußert sich dann sinngemäß so:

„Martin, was findet er bloß an ihr so Attraktives? Wie kann bloß dieser selbstbewusste, interessante Mann so verliebt in diese Frau sein und ihr so aufmerksam und liebevoll hingegeben sein? Und das nach so vielen Jahren schon. Sie hat doch nun wirklich nichts Besonderes, im Gegenteil, sie sieht doch völlig durchschnittlich aus, hat keine besondere Ausstrahlung und sie verhält sich auch in der Öffentlichkeit eher unscheinbar“

Diese Frage höre ich tatsächlich häufig.

Erst auf dem zweiten Blick lässt sich dann meistens die eigentliche, starke Bindungskraft erkennen, die von außen betrachtet nicht sichtbar ist:

Denn ganz gleich, wie schüchtern, wie „durchschnittlich“, wie unauffällig oder sogar auch wie „zickig“ diese Frau wirkt, kann ich Ihnen aus meiner langjährigen Beobachtung wirklich das Eine VERSICHERN:

Diese Frau hat in jedem Fall die EINE Eigenschaft, welche die anderen Frauen in seinen vorangegangenen Beziehungen vermissen lassen haben:

Hübsches Paar in barockem Outfit

Auf ihre ganz eigene und individuelle Art (die von außen nicht gleich erkennbar ist), lässt sie ihn immer wieder (mehr oder weniger) schmerzhaft spüren, dass er in jedem Fall auf irgendeine Weise auf sie verzichten muss (dies betrifft z.B. die Bereiche Sex, Zeit mit ihm verbringen, verfügbar für ihn sein, ihm Liebe und Aufmerksamkeit schenken, usw.), und zwar WENN sie spürt, dass sein Verhalten gerade in irgendeiner Weise ihre Würde verletzt.

Um es ganz einfach auszudrücken:

Er kommt in keinem Fall „ungestraft“ davon, wenn er gegen ihre Regeln und ihre Prinzipien verstößt.

Dies lässt sie ihn weniger mit Worten spüren, sondern vor allem durch ihr konsequentes VERHALTEN.

Sie bleibt also ihm gegenüber immer sie selbst, verliert sich nicht an ihn und handelt fast immer nach ihrer weiblichen Intuition.

Doch ganz unabhängig davon, ob in diesen eher Unverständnis erregenden Fällen diese weibliche Eigenschaft auf dem ersten Blick verborgen bleibt oder ob man aufgrund des Auftretens einer Frau gleich schon erkennen kann, dass diese scheinbar „sehr gut mit ihm umgehen“ kann:

Was langfristig „diese Eine“ in seinem Leben von allen anderen Frauen in seinem Leben unterscheidet, ist tatsächlich wesentlich die folgende Eigenschaft:

Es ist die alles entscheidende Fähigkeit einer Frau, durch ihr Handeln ihren eigenen Vorstellungen und Erwartungen ihm gegenüber treu zu bleiben, und zwar jedes Mal, wenn ihr Gefühl ihr sagt, dass gerade etwas in die verkehrte Richtung geht.

Die Fähigkeit, niemals zuzulassen, dass er sie in einer entwürdigenden Situation einfach nur verzweifelt, untätig-klagend oder traurig- vorwurfsvoll erlebt ohne ihn Konsequenzen spüren zu lassen.

Es ist Ihre Kraft, ihm Grenzen zu setzen und sich dann angemessen entziehen zu können.

Und zwar GEGEN seinen Wunsch und gegen seinen Willen.

Aus der Sicht eines Mannes bedeutet das dann im Endeffekt schlicht und einfach nur, dass „sie sehr gut mit mir umgehen kann“ (Ein häufiges Zitat von Männern in langfristigen Beziehungen und Ehen).

Ich möchte Ihnen nun anhand von 2 Beispielen veranschaulichen, welche beiden Schritte Sie in einer Situation gehen sollten, in der ER gegen Ihre absoluten Grund-Werte einer Beziehung verstößt:

Schritt 1) Grenzen setzen durch ein ‚Leichtes Infragestellen der Beziehung‘ und das durch das Signalisieren Ihrer nicht erfüllten Standards & Werte:

Situation A: Seit einiger Zeit schon hat er keine Lust mehr auf gemeinsame Aktivitäten und Unternehmungen mit Ihnen. Stattdessen reduziert sich Ihre gemeinsame Zeit auf gemeinsames Essen und regelmäßiges Fernsehen. Es fühlt sich langsam an, als wenn Sie die stille Begleiterin seines lethargischen, antriebslosen und gestressten Lebens sind. Im Gegensatz zu früher zeigt er dabei viel weniger Interesse an Ihren Gedanken und Ihrem Leben. Dies belastet Sie.

Mögliche Reaktion (ruhig und bestimmt):

Schatz, irgendwie läuft mein Leben gerade ein bisschen in der Einbahnstraße, ich stagniere in letzter Zeit etwas. Auch unsere aktuelle Beziehung erfüllt mich in letzter Zeit nicht mehr so, ich habe weniger Freude, alles ist so alltäglich geworden. Ich merke den starken Wunsch nach Unterhaltung, neuen Erlebnissen, nach meinen eigenen Interessen und Hobbys. Ich werde mich in den nächsten Wochen verstärkt in mein Leben stürzen und mich anderen Dingen widmen. Ich brauche also mal wieder etwas mehr Zeit für mich selbst. Nur dass Du dich nicht wunderst“

Situation B: Er ist in letzter Zeit in Ihrer Anwesenheit leicht genervt, wortkarg und schlecht gelaunt. Er wirkt desinteressiert, wenig anteilnehmend an Ihren Gedanken, abgelenkt und gedankenversunken. Auf Nachfrage Ihrerseits, ob er zur Zeit von etwas gestresst ist, wirkt er wenig gesprächig. Sie fühlen sich unwohl und ungeliebt dabei.

Mögliche Reaktion (vehement, ruhig und bestimmt):

„Mich nervt einfach Deine schlechte Stimmung in letzter Zeit. Ich glaube, wir sollten uns mal eine Weile etwas mehr aus dem Weg gehen, ich merke, dass ich zur Zeit mit anderen Menschen einfach mehr Freude habe. Es macht mir im Moment keinen Spass, mich mit dir zu treffen, wenn Du so schlecht drauf bist“

Falls er antwortet: „Nein, ich habe nichts, es ist doch alles in Ordnung“

Ihre Reaktion:„Das kann ja sein, ich merke nur, dass ich im Moment nicht so viel mit dir anfangen kann, wenn wir uns sehen. Andere Menschen erfüllen mich im Moment einfach mehr. Du, ich brauche jetzt erstmal wieder etwas mehr Zeit für mich und meine Dinge“

In beiden Beispielen bleiben Sie bei Ihrer Begründung also ausschließlich bei SICH SELBST und Ihren eigenen Werten und Standards. Passen Sie dabei Ihre Ausdrucksweise an Ihre ganz individuelle Art an.

Es ist ganz wichtig, dass Sie verinnerlichen:

Wenn Sie in Ihrer Kommunikation ausschließlich bei sich selbst und Ihren unverrückbaren Werten bleiben, ist es das genaue Gegenteil davon, ihn etwa mit Ihrem verletzten Gefühl zu konfrontieren, dass Sie sich von ihm vernachlässigt fühlen oder mit Ihrer Sorge, dass er es nicht mehr so ernst mit Ihnen meint.

Warum ist es in diesem ersten Schritt Ihres Vorgehens so unglaublich wichtig, ausschließlich bei Ihren eigenen nicht erfüllten Grund-Standards einer Beziehung und Ihren persönlichen Werten zu bleiben und dabei NICHT Ihr Misstrauen und Ihr gekränktes Gefühl, sich von ihm ungeliebt zu fühlen, zum Ausdruck zu bringen?

Er spürt selbst längst instinktiv an Ihrer Ausstrahlung, dass er in letzter Zeit eklatant Ihre Wünsche nicht berücksichtigt. Doch kann er selbst nichts daran ändern, denn er fühlt einfach wie er fühlt. Er weiß selbst nur nicht genau, warum er so fühlt. Ihm ist diese Dynamik nicht bewusst.

Zugleich erlebt er jedoch ganz unübersehbar, dass Sie sich scheinbar mit viel weniger zufrieden geben, als Sie sich wünschen, nur um Zeit mit ihm zu verbringen und bei ihm zu sein.

Während er selbst also immer exakt DAS in Ihrer gesamten Beziehung macht, worauf er jeweils gerade immer Lust hat, merkt er an Ihrer Ausstrahlung, dass Sie viel weniger Ihr Leben genießen als noch vorher.

Frau ist sauer auf ihren Mann

Wenn Sie ihn jetzt noch mit Ihren verletzten Gefühlen konfrontieren und als Ursache dafür seine aktuell fehlende Liebe für Sie thematisieren, dann würde er erst recht in aller Deutlichkeit spüren, dass Sie scheinbar komplett von Ihrem eigenen Weg“ abgekommen sind, Ihre Ansprüche komplett zurückgeschraubt haben, und zwar ohne, dass ER SELBST an seinen momentanen Gefühlen irgendetwas ändern könnte.

Dies würde seine innere Distanz nochmal sehr verstärken, denn sein Drang, noch weiter von Ihnen Abstand zu nehmen aus Mitgefühl, Vorsicht und der Angst Sie noch weiter zu verletzen, würde dadurch DEUTLICH verstärkt werden.

In so einer starken Ungleichheits-Konstellation zwischen Ihnen wäre es also nur ein weiterer Akt der Verzweiflung, aus dieser gefühlten Abhängigkeit heraus etwa von ihm einzufordern:

Falsche Reaktion: „Ich fühle mich nicht mehr gesehen von dir. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob du das Ganze mit uns ernst meinst/usw.“

Falsche Reaktion: „Ich würde gern an unserer Beziehung arbeiten/unsere Beziehung wieder auffrischen/Was hälst du von einer Paartherapie/etc.“

Falsche Reaktion: „Ich würde so gern bald mit dir einen gemeinsamen Urlaub machen/am nächsten Wochenende mal wieder mit dir wegfahren/wieder viel mehr interessante Dinge mit dir zusammen unternehmen, usw.“

Sein inneres Beklemmungsgefühl würde sich dadurch verfestigen:

Denn er spürt dann ganz genau, dass Ihr Leiden ein Schrei um Hilfe ist, der mit IHM in Wirklichkeit gar nichts zu tun hat.

Er spürt instinktiv, dass Sie sich sozusagen immer mehr selbst aufgeben und die in Wirklichkeit natürlichen Entwicklungen und Veränderungen, die normalen Abstandsphasen und das natürliche Wechselspiel von Nähe und Distanz nicht ertragen können, die doch in jeder langjährigen, dauerhaft glücklichen, beständigen Beziehungen rückblickend ein notweniger Bestandteil war, der zwei Menschen letztlich auf DAUER erst zusammengeschweißt hat.

Das EINZIGE, was in dieser Situation also tatsächlich nur erforderlich ist, ist dass Sie einfach wieder für sich selbst sorgen und von sich aus einen Gang in der Beziehung zurückschalten, ohne diese verzweifelt beenden zu müssen, an der Beziehung „arbeiten“ zu müssen, oder Ähnliches.

Schritt 2) Grenzen setzen durch ‚Verfügbarkeit brechen‘ und ‚liebevolles Spiegeln‘:

Dieser zweite Schritt nach Ihrer klaren Ansage in Schritt 1 ist der alles Entscheidende bei Ihrem neuen Vorgehen:

Sie stürzen sich nach dieser liebevoll-bestimmten Ansage“ jetzt tatsächlich erstmal für mindestens 2-3 Wochen (In sehr langen Beziehungen eher ein paar Monate) in Ihr eigenes Leben, tun ganz neu und ganz bewusst Dinge, die Ihnen WIRKLICH gut tun und signalisieren ihm dabei die unausgesprochene Haltung:

„Hey, alles ist gerade gut so wie es ist, wir lassen das Ganze jetzt einfach mal seinen Lauf. In letzter Zeit erfüllt und inspiriert mich das Ganze nur kaum. Zumindest IM MOMENT kannst Du mir daher scheinbar nicht so viel geben. Dadurch rücken jetzt ganz natürlich erstmal andere Dinge und Kontakte meines Lebens zeitlich intensiv wieder in mein Bewusstsein. Dinge, die mir im Moment mehr Freude bringen, die mich voranbringen, die meine volle Aufmerksamkeit brauchen oder einfach nur von mir erledigt werden müssen. Ich hab Dich lieb und ich freue mich aber trotzdem auf jeden Fall, wenn wir uns demnächst dann wiedersehen!“

Konkret: Sie unternehmen jetzt für eine gewisse Zeit erstmal in Ihrer Freizeit Dinge ohne ihn und stürzen sich tatsächlich in Ihr eigenes Leben.

Sie reagieren auf seine halbherzigen Nachrichten weiterhin liebevoll-freundlich, aber leicht ausbremsend und „wieder wegschickend“ und bleiben ganz offiziell dabei, dass Sie sich einfach gerade nur mal eine kleine „Auszeit“ von ihm gönnen und einfach nur ein paar vernachlässigte Dinge in Ihrem Leben nachholen.

Nur wenn es etwas ganz Besonderes ist, was er mit Ihnen besprechen möchte und dies scheinbar wirklich sehr dringend für ihn ist (z.B. indem er Ihnen fast täglich längere Nachrichten schickt, er Sie vermehrte Male sehr eindringlich, liebevoll und ungewohnt bemüht um Ihre Zeit bittet) hören Sie sich an, was er Ihnen scheinbar zu sagen hat und treffen sich mit ihm außer der Reihe.

Sollte er jedoch in GEWOHNTER Weise (=halbherzig, ohne viel Mühe) den Kontakt zu Ihnen halten und Sie „einfach nur so“ sehen wollen, lassen Sie es eine Zeit lang erstmal offen, wann Sie wieder Zeit und Lust haben, ihn zu treffen.

Machen Sie den Zeitpunkt, wann Sie ihn das erste Mal wieder treffen, davon abhängig:

1. Ob Sie sich ihm gegenüber wieder deutlich emotional freier und entspannter fühlen

2. Wie häufig und regelmäßig Sie sich VORHER gesehen haben:

Wenn Sie sich zuvor fast täglich getroffen haben, lassen Sie dann in Etwa eine Woche verstreichen, bis Sie wieder Zeit für ihn haben.

Wenn sie sich zuvor nur jedes oder jedes zweite Wochenende gesehen haben (z.B. bei einer Fernbeziehung), lassen sie in Etwa 2-4 Wochen verstreichen, bis Sie sich wieder mit ihm treffen.

Achten Sie darauf, dass Sie dann ganz selbstverständlich etwas für Sie Unterhaltsames, und Inspirierendes machen wollen und dieses als Antwort auf sein Drängen liebevoll einfordern:

Zwei Jugendliche springen hoch

Beispiel: Er will Sie unbedingt sehen und schlägt Ihnen vor, zu Ihnen zu kommen, um gemeinsam mit Ihnen zu kochen (oder mit Ihnen Essen zu gehen), danach eine DVD zu schauen und einen Wein zu trinken.

Sie: „Mhm… klingt irgendwie nicht ganz so spannend… Ich hätte total Lust, in das XY-Konzert zu gehen / Tanzen zu gehen / Billard/Bowlen spielen zu gehen / in die Natur zu fahren und Picknick zu machen / zu Grillen / in den Zoo/in die Kletterhalle/in die XY-Ausstellung zu gehen / einen XY-Vortrag zu besuchen / etc.“

Achten Sie bei dieser ersten Neu-Begegnung ganz besonders darauf, dass Sie diese Zeit mit ihm einfach nur voll und ganz sichtlich genießen und dabei Ihre neue Entspanntheit mit der Situation noch einmal untermauern. Für den Fall, dass er auf Ihr neuerdings „verändertes Verhalten“ direkt zu sprechen kommt, bestätigen Sie auch verbal noch einmal Ihre unveränderte neue Sichtweise, die Sie ihm ja schon vor ein paar Wochen signalisierten. Lehnen Sie sich selbst also unbedingt einfach zurück und lassen Sie IHN denjenigen sein, der Sie ggfls. von irgendetwas „überzeugen“ will, falls er inzwischen schon wieder den ernsthaften Wunsch danach verspüren sollte.

Liebe Leserin,

wenn Sie in Zukunft auf die beschriebene Weise gegen sein rücksichtsloses oder lethargisch-unbemühtes Verhalten vorgehen:

Haben Sie keine Angst vor seiner Reaktion.

Denn seine emotionale Grundstruktur ist im Moment:

Er hat sich seit einiger Zeit schon mit Ihnen sein ganz bequemes, emotional haltgebendes „Stützsystem“ aufgebaut, in dem er mittlerweile komplett schalten und walten kann, wie ihm gerade danach ist.

Dieses System basiert inzwischen darauf, dass er keinen gemeinsamen Zukunftswunsch mit Ihnen fühlen kann und aktuell nicht sehr viel für Sie empfinden kann.

Paradoxerweise „braucht“ er es daher also zur Zeit in seinem Leben, NICHT in Sie verliebt zu sein und Sie aber trotzdem stets verfügbar und abrufbereit haben zu können.

Er braucht es zur Zeit, sich NICHT um Sie bemühen zu müssen, keine Umstände in Kauf zu nehmen, Sie nicht vermissen zu müssen und Sie trotzdem stets als emotional haltgebende und seine Einsamkeit vertreibende Stütze an seiner Seite haben zu können.

Und zwar immer dann, wenn ihm gerade wieder mal danach ist.

Er braucht zur Zeit die Bequemlichkeit in seinem Leben, keine gemeinsame Zukunft mit Ihnen zu wollen und keinen Gedanken darin zu investieren, Ihre Beziehung verbindlicher zu gestalten und trotzdem regelmäßig Kontakt zu Ihnen zu haben.

Wenn Sie wieder beginnen, auf Ihre Intuition zu hören und wieder die Frau zu sein, in die er sich vormals verliebte, dann muss er also im wahrsten Sinne des Wortes von Ihnen ENTTÄUSCHT werden, indem Sie ihm diese bequemen und unverliebten Bedürfnisse nicht mehr erfüllen.

Er muss das Gefühl haben, etwas von Ihnen zu vermissen, über längere Zeit von Ihnen etwas nicht zu bekommen (Zeit, Nähe, Sex, Ihre selbstverständliche Begleitung seines Lebens, usw.), was er von Ihnen aber zur Zeit haben will.

Und ganz gleich, wie emotional, wie trotzig, beleidigt, gespielt-stolz oder wie gleichgültig seine Reaktion auf Ihre Transformation auch sein mag:

Sie können sicher sein, dass Sie ihn damit nicht von sich stoßen, denn:

1. Diese Reaktionen werden zunächst erstmal nur halbherzig sein und Ihn nicht wirklich verletzen. Er wird einzig nur austesten müssen, ob Sie sich gerade wirklich ein wenig verändern und tatsächlich dieses für ihn so bequem verfügbare emotionale Auffangbecken verlassen.

Denn in Wahrheit WEIß er ja, dass Sie das Richtige tun. Er weiß instinktiv ganz genau, dass genau das jetzt der Weg ist, wie er wieder irgendwann vollen Herzens leidenschaftlich und voller Lebendigkeit auf Sie fokussiert sein kann. Und er weiß auch, dass er nur auf diese Weise in einer Beziehung glücklich sein kann.

2. Er wird Sie nicht vergessen, sich von Ihnen abwenden oder durch eine Andere ersetzen können:

Wenn Sie endlich wieder nach Ihren ureigenen Werten und Lebensvorstellungen leben und er dabei in so liebevoll-nachvollziehbarer Weise einen Prioritätsverlust in Ihrem Leben erfährt, dann KANN er nicht anders, als sich allmählich wieder darüber bewusst zu werden, was er z.B. alles schon mit Ihnen zusammen erlebt hat, was er schon für Sie empfunden hat, welchen großen Einfluss Sie in seinem Leben einnehmen und welche Bedeutung Sie für ihn haben.

Er wird das bestehende Fundament zwischen Ihnen wieder viel stärker fühlen können, weil Sie sich ja überhaupt nicht verletzt zurückziehen, sondern ganz offiziell einfach nur wieder Ihren eigenen Lebensvorstellungen Vorrang vor ihm geben.

Dies wird er meist nicht sofort spüren können, sondern meiner Erfahrung nach fast immer etwas zeitversetzt und allmählich, in ganz bestimmten seiner einsamen und labilen Momente.

Junges Paar in der Herbstsonne

3) Wenn SIE sich selbst bei ihm nach einer gewissen Zeit wieder bei ihm herzlich und ganz selbstverständlich melden werden (Für den seltenen Fall also, dass er z.B. aus Stolz erst einmal längere Zeit regungslos verstreichen lässt), wird er sich in jedem Fall freuen und meistens sogar sehr enthusiastisch darauf eingehen. Und spätestens in diesem Moment erfahrungsgemäß dann viel stärker das Band spüren, das Sie verbindet.

Ich möchte Sie an dieser Stelle ermutigen:

Brechen Sie ganz entschieden aus dem bisherigen „Ergebenheitsmuster“ aus und tun Sie ab sofort wieder nur noch die Dinge (außerhalb und innerhalb Ihrer Beziehung), die sich für Sie wirklich nur stark, würdevoll und der aktuellen Situation als angemessen anfühlen.

Überwinden Sie dabei die wichtigste Hürde:

Lassen Sie die Ihnen bisher so vertraute „Kontrolle über das Geschehen“ mit ihm tatsächlich komplett los, indem Sie damit aufhören, ihm weiterhin mit Ihrer Nähe, Ernsthaftigkeit und Verfügbarkeit zu beschenken, die ihm doch GANZ OFFENSICHTLICH seit einiger Zeit keine Freude bereiten und aktuell daher absolut nicht seinem Herzenswunsch entsprechen.

Und handeln Sie tatsächlich wieder nur nach Ihrer weiblichen Intuition:

Trauen Sie IHM dabei wieder zu, dass er von ganz allein damit beginnen wird, Ihre Nähe zu suchen, Sie wieder zu vermissen und sich von ganz allein wieder bewusst zu werden, was Sie ihm bedeuten.

Aus den vielen Fallbegleitungen und Beratungen der letzten Jahre hat sich inzwischen ein effektiver Plan herauskristallisiert, um einen Mann durch ein ganz bestimmtes Vorgehen emotional wieder an sich binden können, wenn er in stark emotional abkühlt, obwohl er vorher eine Zeit lang ein ehrliches, vertrautes Gefühl für die Frau hatte:

Hier geht es weiter zu meinem kostenlosen Ebook, um ihn die ursprüngliche starke Verbindung zwischen Ihnen wieder spüren lassen zu können, falls er sich schon eine Zeit lang stärker von Ihnen zurückzieht

Denn ich habe häufig genug erlebt:

Wenn ein Mann in der Anfangszeit schon einmal eine gewisse Zeit von Nähe, Intensität und Inspiration bei einer Frau erlebte, ist es nachher nämlich DIE Eigenschaft, die ihn auch nach vielen Jahren noch aufmerksam und verliebt an sie bindet.

Die gelebte Eigenschaft einer Frau, stets nach ihren intuitiven Glücksvorstellungen konsequent zu handeln, ist meiner Erfahrung nach DER Grund, warum er sie niemals verlassen kann und niemals verlassen will.

Fehlt diese Eigenschaft, beobachte ich dagegen, dass er nach einer intensiven Anfangsphase seinen anfänglichen liebevollen Respekt, seine Bewunderung und seine Aufmerksamkeit im weiteren Verlauf der Beziehung nicht mehr von selbst wieder erleben kann.

Liebe Leserin, lernen Sie in den kommenden Monaten wieder, das ebenbürtige, starke weibliche Gegengewicht in seinem Leben zu werden, von dem er ganz genau spürt:

„Unglaublich, sie ist wirklich wieder die Frau, von der ich auch am Anfang so begeistert war. Sie folgt jetzt wieder ganz unabhängig von mir ihren eigenen Leidenschaften, ihren Zielen und ihren eigenen Vorstellungen. Ich kann mir ihr gegenüber keine Nachlässigkeiten oder Respektlosigkeiten mehr erlauben. Sie folgt wieder einer höheren Stimme in sich, gegen die ich scheinbar keine Macht mehr habe. Wenn ich mir bei ihr zu viel erlaube, wird diese innere Stimme sie dazu treiben, mich zu verlassen. Und doch ist sie dabei so herzlich, so weiblich, so gelassen. Ich habe großen Respekt vor ihr. Ich bewundere sie und ich liebe sie“

Auf diesem neuen Weg zurück in Ihre eigene, weibliche Kraft wünsche ich Ihnen all die Entschlossenheit, Geduld und Inspiration, die Sie dafür benötigen.

Herzlichst,

Ihr

Martin von Bergen

P.S. Klicken Sie hier, um meine kostenlose Coaching-PDF (30 S.) jetzt zu lesen, um ihn wieder das Band fühlen lassen zu können, welches Sie miteinander verbindet, wenn er sich scheinbar von Ihnen entliebt hat

(Meine kostenlose „Wiedererbindungs-Anleitung für Frauen“ hat sich häufig bewährt bei belastenden Affären, komplizierten Beziehungen, bei schmerzhaften Trennungen und bei zarten Kennernlernsituationen, wenn er sich nach einer sehr bemühten Anfangsphase immer weniger oder gar nicht mehr meldet)

10 Kommentare
Einen Kommentar schreiben ---»

  1. Guten Morgen Martin,

    sehr erschöpft von meiner derzeitigen Beziehung lese ich mit Begeisterung dein Buch.
    Ich bin über mich erschrocken wie viele Fehler ich doch in meiner Beziehung gemacht habe.
    Ich versuche Mut aus dem Buch zu schöpfen, was mir für den Moment viel gibt und dann kommt wieder ein Tiefschlag.
    Es ist schwierig mein eigenes Leben wieder so auf die Füße zustellen.

    Ich bin seit fast 2 Jahren in einer Beziehung. Seit anderthalb Jahren leben wir nun zusammen.
    Es hat alles wunderbar funktioniert, bis zu dem Zeitpunkt, als ich eine Firma mit meinem Lebensgefährten gegründet habe. Er zog sich zurück, behandelte mich zeitweise wie eine Angestellte, wo ich gegen gegangen bin.
    Wenn es zu Diskussionen kommt, wird er sehr verletzten, beteuert aber immer wieder dass dies nicht persönlich ist. Leider fühle ich mich aber persönlich angegriffen.

    Ich habe mich verloren, bin immer mehr auf seine Bedürfnisse eingegangen und habe meiner vergessen.

    Ich weiß, dass dies falsch war und bin daran am arbeiten, wieder zu mir zu finden.

    Ich spüre seine Kälte mir gegenüber. Er ist grad auf Geschäftsreise, meldet sich gar nicht, fragt nicht wie es mir geht, nach der OP die ich am Montag hatte. Worauf kann man dies beziehen??

    Ich habe Angst, fühle mich alleine, will reden und weiß, dass ich ihn damit nerve.

    Was kann ich tun?? Bin einfach ratlos.

    Viele Grüße
    Debora Fromke

    Antworten
  2. Hallo Martin, ich finde vor allem schön, dass du klar und deutlich machst, dass man selbst für sein Glück verantwortlich ist und dies nicht von einer Person abhängt.Nach dem mein Ex-Partner mich bis zuletzt betrogen belogen und ich mich nicht mehr selbst erkannt habe, ist mir nach deinen Tipps alles bewusst geworden..diese habe ich befolgt und es hat geklappt, nur möchte ich meinen Ex gar nicht mehr wieder haben…bei neuen potentiellen Männer bin ich wohl noch etwas zu nett, ungeduldig und selbstlos.. ich schaffe es immer nur bis zur Phase 2 …Versuche mich erst mal mit vielen verschiedenen Männer zu umgeben, damit ich meine Energie solange wir nicht zs sind auf den einen Mann lege, was als Single Frau ja auch legitim ist;) mein Tipp an alle Frauen… liebt euch selbst, steht zu euch selbst und macht was euch Freude macht und viel viel lachen !

    Antworten
  3. Sorry,aber mit diesem Artikel werden Co-narzisstische Frauen verunsichert, weil Männer genau das Frauenbild postulieren, welches die meisten Frauen nicht erfüllen wollen. Keine Frau will die Mami für ihren Mann spielen. SO wird sie immer auf der Strecke bleiben (müssen) Es ist einfach NICHT ihre Aufgabe IHN erziehen zu müssen, damit hat sie bei ihren eigenen Kindern wohl genug zu tun.

    Antworten
  4. Hm … das klingt vernünftig! Das werd‘ ich versuchen.

    Antworten
  5. Hallo Martin,
    ich lese auch schon länger deine Artikel und habe auch dein Buch gekauft. Ich bin total begeistert und strenge mich an, dass ich alles richtig umsetze. Jedoch habe ich eine ganz wichtige Frage dazu und hoffe , dass du sie mir beantworten kannst. Es wird immer von Rückzugsphasen oder ein paar Tagen Funkstille bis zum nächsten Treffen gesprochen. Wir wohnen aber zusammen und ich würde gerne wissen, wie ich mich dann am Besten verhalte. Wir sehen uns so ja zwangsläufig täglich. Vielen Dank und ganz liebe Grüße

    Antworten
  6. Genauu das würde mich auch mal interessieren…da ich mit meinem.freund letztes jahr zusammen gezogen bin..und ich wollte mich mehr auf mich konzentrieren..aber es ist total schwer wenn dann da jemand sitzt der dich ignoriert nicht richtig zuhört und dir aus dem weg geht ..vorallem wenn ich freundinin einladen möchte stellt er sich quer ..muss das sein blaa..andersherum habe ich auch rumgenörgelt wenn er deine Freunde eingeladen hatte..und ich nicht s von wusste..vorallem weil das meine Wohnung ist wurde immer wieder zu mor gesagt ich sollte Rücksicht nehmen..da er ja zu mir gezogen ist..aber es muss ja wohl ansprachen geben..aufjedenfall ist er jetzt ausgezogen wollte eine pause..was mir auch echt gut tut..nur dann habe ich bemerkt er hat sich bei einem Flirt Chat angemeldet. .nun habe ich seine restlichen Sachen in ein Sack geschmissen und freue mich schon auf sein Gesicht morgen wenn er kommt und mir seine Sicht einer Beziehung spause erklären möchte. .trotz alledem möchte ich ihn ja auch nicht verlieren..möchte aber auch erstmal Zeit für mich haben..kann ja nicht sein das es dann immer zum Auszug kommen muss :S

    Antworten
  7. Vielen vielen Dank für diese tollen Ratschläge!
    Ich habe wirklich deutlich gespürt, wie es bei mir beim lesen Ihres Artikels „klick“ gemacht hat, denn jetzt habe ich wirklich das Gefühl meinen Freund zu verstehen! Ich habe mich in letzter Zeit eher wie die hier beschriebene Rolle des Mannes verhalten, und mein Freund hat sich fast exakt so verhalten wie es der weiblichen Leserin hier ans Herz gelegt wird. Dadurch habe ich ganz deutlich gepürt, dass ich nicht sein Lebensmittelpunkt bin, und dass er mich zwar lieben und vermissen kann; dies aber noch lange nicht heißt dass er jedes mal alles stehen und liegen lässt wenn es mir mal wieder schlecht geht.
    Darum möchte ich Ihnen noch einmal von Herzen danken, denn jetzt weiß ich endlich ganz genau wie ich mich verhalten muss um ein langfristiges Interesse seinerseits zu festigen. Ich hoffe daher inständig, dass ich es schaffe durch meine weibliche Intuition mein Selbstbewusstsein soweit zu stärken, dass er in mir wieder die Frau sieht, in die er sich verliebt hat – nämlich genau die Frau, die ihren Werten und Standarts treu bleibt und auch einmal „nein“ sagen kann!

    Antworten
  8. Hallo Martin,
    seit längerer Zeit lese ich Deine Artikel, habe mir auch Dein Buch gekauft und die CD schon mehrmals angehört. Das finde ich alles sehr gut und habe viel dabei gelernt und verstanden. Eine Frage habe ich allerdings an Dich. Kann ich diese Informationen auch ver- und anwenden wenn ich das Gefühl habe daß es sich um einen Narzisten handelt oder hilft da alles nichts? Über eine Antwort oder einen dementsprechenden Artikel von Dir würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank und viele Grüße Ulrike

    Antworten
  9. Hallo Ulrike,Die Frage ob das bei einen Narzissten funktioniert.Wenn er einen hellen Moment sich reflektiert ;für einen kurzen Moment kann es funktionieren .Da ja diese Narz.eigenlich an den Hintern des Partner kleben .Kontrolle/Macht,Gehirnwäsche usw.Klares Nein:Und wenn ja dann nur um die Kontrolle wieder zu haben.Und das auch nur solange wie er kein anderes Opfer findet.Es ist tatsächlich so:DerNarzissmus ist unheilbar:Die versuchen sich anzupassen.Geht ja eine kurze Zeit gut.Aber du weist es selbst die Maske fällt:Er müsste sich neu Programmieren.Das versucht er auch.Das siehst du in seiner Kälte .Das was wir an diesen Kerl lieben ist in Wirklichkeit sein Talent zu Schauspielerei.Und jetzt kommt es:Die fragen sich wie machen das die anderen Liebe?Das will ich auch.Die gucken das Verhalten bei anderen Pärchen ab und wollen das auch so.Geht nicht weil sie nie liebe gespürt haben.Das ist das traurige in der Bezihung.Ich liebe den Kerl immernoch .Er kann auch gut tun.Er ist kein schlechter Mensch er tickt nur anderst.Ich Versuch das hier anzuwenden .Haben eine kurze schöne Zeit ohne Sex.Hat er ja schon mit einer anderen.Jetzt wird das Ganze soll zu ernst.Hey:Die ist doch meine Traumfrau…Seit Wochen nur Sms halbherzig.Nur wenn du bereit bist mit seiner Krankheit Narzissmus zu leben und du dennoch deinen eigenen weg gehst das Wichtigste überhaupt deine unabhängig niemals aufgibst.KeineBürgschaft :Kann er ein guter Freund sein.Nur wenn du ihn erträgst.Ich verbring meine Zeit mit Freundinen und habe nicht das Gefühl der innerlichen vernichtung.Was ja das Ziel jeden Narzisst ist.Wenn er spüren kann was er tut glaube dann wird er es nicht tun.PS.aus Erfurt

    Antworten
  10. Hallo Martin,

    Da wir 10000 km auseinander wohnen, wir ein gemeinsames Kind haben, das bei mir ist, er jeglichen Kontakt abgebrochen hat, würde ich gerne wissen, ob du da vielleicht auch Tipps hast.
    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.