Verliebtes Paar träumt von der Zukunft

Männerpsychologie verstehen: Wie Sie in der Beziehung die Angst ihn zu verlieren loswerden

Wie Sie durch Ihre weiblichen Intuition seine Gefühle neu wecken und Ihre Verlustängste dabei überwinden

In diesem Artikel werde ich Ihnen genau veranschaulichen, wie Sie Ihrem Kandidaten gegenüber Ihre emotionale Abhängigkeit überwinden und Ihre Verlustängste loswerden, falls Sie Angst haben ihn zu verlieren: Denn auf diese Weise können Sie in Ihrer Beziehung bewirken, dass die stark verschüttete Liebe eines Mannes wieder aufblüht und nach dem ersten Abklingen seiner euphorischen Verliebtheitsphase wieder zu WACHSEN beginnt.

Der Hintergrund für diesen Artikel:

Mich erreichen in letzter Zeit viele Fragen meiner Leserinnen, die ich aufgrund der Anzahl leider nicht mehr alle einzeln beantworten kann.

Ich werde Ihnen deshalb anhand der wichtigsten Leserinnen-Fragen ganz konkret die 3 entscheidenden Punkte beschreiben, die Sie UNBEDINGT beachten müssen, wenn Sie beginnen, das locker gewordene Band zwischen Ihnen Beiden wieder Stück für Stück anzuspannen.

Für den Fall, dass Sie mit ihm schon eine gemeinsame Zeit von intensiver Vertrautheit, Nähe und Verbindung erlebten, er sich jedoch inzwischen wieder stark von Ihnen zurückgezogen hat, habe ich Ihnen in meinem kostenlosen Ebook eine effektive Anleitung zusammengestellt, wie Sie ihn durch ein ganz bestimmtes Vorgehen wieder die Verbindung spüren lassen können, die er schon am Anfang für Sie empfand:

Hier geht es weiter zu meinem kostenlosen Coaching-Ebook, wie Sie ihn das bestehende, unsichtbare Band zwischen Ihnen wieder stark für ihn spürbar werden lassen können, wenn er sich zur Zeit kaum oder gar nicht mehr um Sie liebevoll bemüht

(Diesen recht ungewöhnlichen Weg in meinem Gratis-Ebook bin ich mittlerweile mit sehr vielen Frauen erfolgreich gegangen. Er ist anwendbar bei widersprüchlichen Affären, bei komplizierten längeren Beziehungen, nach einer schmerzhaften Trennung oder in der Zeit nach den ersten vertraut-intensiven Dates, wenn er sich plötzlich nicht mehr bei Ihnen meldet)

Hier die 3 WICHTIGSTEN FRAGEN:

1)„Ist dieses gesamte Vorgehen denn nicht nur eine Taktik, mit der ich mich selbst völlig VERSTELLE, da doch dieses Verhalten meinen wahren Gefühlen widerspricht ?“ „Wenn ich all diese Schritte befolge, ist doch die Person, die ich ihm damit in Zukunft vorlebe, gar nicht mehr ICH SELBST ?“

Liebe Leserin,

ich möchte Sie etwas ganz Wichtiges fragen:

Kennen Sie vielleicht die folgende Erfahrung aus Ihrer zurückliegenden Zeit mit Ihrem Kandidaten (vielleicht liegen diese Momente auch schon etwas weiter zurück) ?

Erinnern Sie sich an ganz bestimmte Situationen am Anfang Ihrer Beziehung, in denen Sie sich mit IHM irgendwie unwohl, leicht besorgt oder in bestimmten Moment nicht glücklich fühlten, obwohl Sie eigentlich keinen wirklich Grund dafür ausmachen konnten ?

Verspürten Sie genau in solchen Situation manchmal den starken Drang, sich ihm ganz spontan mitzuteilen und ihm ein Zeichen von Ihnen zukommen zu lassen ?

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie dabei jedoch tief im Innern genau wussten, dass es eigentlich nicht gut und sinnvoll wäre, ihm gerade jetzt etwas ganz Bestimmtes zu sagen oder zu schreiben ?

Und DOCH fühlten Sie sich irgendwie innerlich wie getrieben und ließen Ihren eigenen Gefühlen ihm gegenüber freien Lauf ?

Vielleicht spürten Sie manchmal sogar, dass Sie einfach nicht anders KONNTEN, als Ihrem Kandidaten eine Geste der Zuneigung zukommen zu lassen oder dass Sie sich unbedingt bei ihm melden mussten, nur um seine Stimme zu hören ?

Ich möchte einen Schritt weiter gehen:

Ging es Ihnen dabei vielleicht in Wirklichkeit darum, in seiner Reaktion auf diese Weise eigentlich nur ein Zeichen SEINER Aufmerksamkeit, SEINER Gefühle und SEINER Sehnsucht hoffentlich dabei registrieren zu können ?

Ging es Ihnen in diesen ganz speziellen Momenten vielleicht eigentlich nur darum, dass Sie ein Gefühl von Sicherheit nur FÜR SICH SELBST mit diesem Verhalten bewirken wollten ?

Wollten Sie sich also dieses erhoffte Gefühl der „Beruhigung“ insgeheim nicht einfach nur bei ihm „abholen“ ?

Wir spulen den Film wieder ein Stück weiter:

Ich vermute sehr stark, dass SEINE Reaktion Ihre Hoffnung auf die ersehnte „beruhigende Sicherheit“ ganz und gar nicht erfüllte, sondern wohl eher ganz im Gegenteil:

Wurden durch seine direkte Reaktion auf Ihre spontane „Bauchaktion“ IHR gefühltes Misstrauen und Ihre verkrampfte Besorgtheit danach nicht sogar NOCH stärker als vorher ?

Haben Sie sich anschließend nicht NOCH schlechter damit gefühlt und haben Sie sogar Ihr eigenes Vorgehen anschließend womöglich sogar bereut ?

Der Grund, warum ich Ihnen diese Fragen stelle, ist der folgende Punkt:

Ich erlebe in Beratungsprozessen DURCHGEHEND, dass rückblickend ein ganz bestimmtes Phänomen im Verhalten einer Frau dafür mitentscheidend war, dass ER sich ganz plötzlich und überraschend von ihr emotional wieder stark zurückzog:

Es war der schmerzhafte Beginn eines ganz neu eingeschlagenen Weges im Verhalten der Frau:

Frau joggt am Waldrand

Sie begann ab einem ganz bestimmten Punkt auf einmal damit, sich in ihrem Handeln ihm gegenüber NICHT mehr von ihrer höheren WEIBLICHEN INTUITION leiten zu lassen. Sondern Sie begann plötzlich damit, sich von den ersten fühlbaren Angst ihn zu verlieren-Impulsen und von ihrem Misstrauen steuern zu lassen, die sie dabei fühlte, als ER die ersten Male damit begann, ein wenig vom bisherigen Kurs abzuweichen (in zunächst noch völlig harmloser Weise).

Umgekehrt erlebe ich in der Beratung ebenso durchgehend:

Ein ganz wichtiger und erfolgreicher Schritt einer Frau im Wiederannährungsprozess war rückblickend fast immer ihr Entschluss, sich ab sofort in ihrem gesamten Umgang mit ihrem Kandidaten NICHT mehr leiten zu lassen von ihrer tiefsitzenden Angst, ihn NOCH mehr zu verlieren.

Es war der Entschluss, sich NICHT mehr leiten zu lassen von ihrem wie ferngesteuerten, inneren Zwang, sich unbedingt SICHER bei ihm fühlen zu müssen und daher panikartig um jedes noch so kleine Zeichen seiner verborgenen Liebe immer weiter KÄMPFEN zu müssen.

Vielleicht können Sie sich erinnern ?

Nur dieser misstrauische innere Zwang, sich unbedingt SICHER bei ihm fühlen zu müssen, damit Sie Ihre eigene Angst ihn zu verlieren nicht fühlen müssen, FÜHRTE ja überhaupt erst dazu, dass seine anfängliche Euphorie, seine zarte und hingebungsvolle Aufmerksamkeit und sein erstes verliebtes Interesse an Ihnen wieder stark verschüttet wurde.

Warum wirkt es sich so fatal auf die Gefühle eines Mannes aus, wenn SIE damit aufhören, auf Ihre wertvolle weibliche Intuition zu hören und stattdessen der entgegengesetzten Stimme Ihrer Verlustängste folgen  ?

Die Antwort:

Weil Sie dadurch gleichzeitig ihm gegenüber im gesamten Kontakt, in Ihrem Verhalten und in Ihrer Ausstrahlung damit aufhören, SIE SELBST zu bleiben.

Es war jedoch einzig Ihr unbeschwertes, von IHREM EIGENEN LEBEN erfülltes,nicht von ihm emotional abhängiges SELBST, in das er sich in Phase 1 begann, zu verlieben.

Ihr weibliche Selbst hat bis zu einem bestimmten Punkt noch wie selbstverständlich danach gehandelt, was sich für SIE gut anfühlte. Danach also, was sich, getragen von seiner Aufmerksamkeit, stets FÜR SIE stark und wohl anfühlte.

Wenn ein Mann sich emotional stark von einer Frau entfernt, obwohl er sich eine Zeit lang mit liebevoller Aufmerksamkeit, Ehrlichkeit und Euphorie um sie bemühte, erlebe ich in Coaching-Prozessen immer wieder, dass eine Frau ab einem bestimmten Punkt aufhörte, auf ihre innere Stimme hören.

Diese leise, innere Stimme hätte sie davor geschützt, sich selbst immer stärker von ihm abhängig zu machen und ihre ganze Lebensfreude dabei zu verlieren, als ER in seine ganz natürliche Rückzugsphase gefallen ist und seinem völlig normalen Bedürfnis nach Distanz, nach etwas Abstand und nach harmlosen Anzweifeln der Beziehung folgte.

Diese innere Stimme hätte wohl in Etwa gesagt:

„Irgendetwas ist seit Kurzem anders mit ihm geworden und das fühlt sich gerade nicht gut an. Ich merke, wie ich ihm gegenüber verkrampfe und meine Leichtigkeit und Freude verliere. Ok, das tut gerade alles etwas weh, aber ich werde jetzt auf keinen Fall plötzlich damit beginnen, mich selbst an ihn zu verlieren und auf einmal meiner zerstörerischen Panik und meiner Verlustangst folgen. Stattdessen werde ich die Herausforderung annehmen und lernen, ihn loszulassen und zu vertrauen. Denn ich will ja, dass dieser Mann mich nicht nur in DIESEM MOMENT innig liebt, sondern dass er mich für den ganzen Rest meines Lebens mit seiner tiefen, entschlossenen Liebe trägt. Ich habe ja ganz ohne Zweifel schon häufig genug erlebt, wie begeistert er von mir sein kann und wie wohl er sich schon bei mir fühlte. Sein Rückzug ist zwar wirklich unangenehm, aber eigentlich muss ich mir überhaupt keine Sorgen machen. Wenn er im Moment nicht ganz so stark für mich fühlt, wie ich es mir gerade wünsche, dann wird er das, was zwischen uns besteht, bald sicher wieder von ganz allein fühlen, wenn ich EBENFALLS wieder gelassen einen Schritt zurückgehe und mich EBENFALLS erstmal wieder von anderen Dingen meines Lebens erfüllen und inspirieren lasse. Daher werde ich ihn auf keinen Fall mehr mit meinen gekränkten, verletzten Gefühlen konfrontieren. Und so wie alles mit uns begann, indem er die treibende Kraft war, so werde ich auch in Zukunft NIEMALS diejenige werden, die plötzlich damit beginnt, um seine Aufmerksamkeit, seine Zeit und um seine Liebe kämpfen“

Wenn eine Frau jedoch an dieser Stelle fatalerweise damit aufhört, ihre vorher noch gelassene und zurückgelehnte weibliche Stärkeposition zu behalten, OBWOHL sie doch genau spürt, dass sich der Kontakt zu ihm auf einmal etwas komisch, besorgt oder sogar kränkend anfühlt:

Genau DANN beginnt Sie auf einmal damit, NICHT mehr auf ihre Intuition zu hören.

Paar im Winter

Denn von diesem Moment an lässt sie sich plötzlich leiten von ihrem besorgten Misstrauen und von ihrem starken Drang, jetzt irgendwie die Kontrolle über das Geschehen damit ergreifen zu müssen.

Sehr oft habe ich bisher in Coaching-Prozessen erlebt, dass diese innere Stimme für eine Frau zu Beginn der Abwärtsspirale noch deutlich wahrnehmbar für sie war.

Doch ab einem bestimmten Punkt, so meine überwältigende Beobachtung, hat eine Frau dann nicht mehr die Kraft, diesem inneren, leisen Glücks-Kompass ihres eigenen Herzens zu folgen, um WEITERHIN immer nur das zu tun, was sich für sie gut und stark anfühlt.

Dieser Punkt ist meistens genau dann erreicht, wenn auf einmal IHRE EIGENEN Prinzipien und Werte kaum noch irgendeine Rolle spielen, sondern sie stattdessen beginnt, jetzt einen permanenten Kampf um Sicherheit und Gewissheiten zu führen.

Es ist daher so wichtig, dass Sie sich in Zukunft in Ihrem gesamten Verhalten auf keinen Fall mehr leiten lassen von Ihrer bisher sehnsuchtsvollen Angst, ihn zu verlieren, sondern dass Sie wieder lernen, ihm gegenüber nur noch danach zu handeln, was sich für SIE SELBST gut, stark, und wohl anfühlt.

Liebe Leserin, lassen Sie sich jetzt wieder von Ihrer untrügsamen weiblichen Intuition leiten, die der eigentliche Glückskompass für Ihre unendlich wertvolle Weiblichkeit ist.

2.“Wie soll das denn langfristig gutgehen, wenn ich ihm gegenüber meine eigenen Gefühle so stark zurückhalten soll ? Wird er dadurch nicht erst recht viel schneller mit mir abschließen, mich im Laufe der Zeit vergessen und sein Interesse an mir verlieren ?

Daher ist es doch das Wichtigste, dass ich ihm meine ernsthaften Absichten weiterhin klar signalisieren muss, solange ich vielleicht noch eine Chance bei ihm habe. Damit hätte ich doch wenigstens von meiner Seite aus alles getan, falls er in Wirklichkeit noch ernsthafte Gefühle für mich hat ?

Ist es nicht eher so, dass Männer sich zurück ziehen, wenn sie Gefühle entwickeln? Denn entweder er stellt sich seinen Gefühlen, wenn es ernst wird oder eben nicht. Und wenn er es NICHT ernst mit mir meint, dann könnte ich ihn doch sowieso niemals dazu bringen, wieder eine Zukunft mit mir zu wollen ?

Ich möchte die Antwort auf diese Fragen erneut wieder mit einer sehr wichtigen Gegenfrage einleiten:

Können Sie mit Überzeugung sagen, dass Ihr Kandidat sich in der ersten Phase Ihrer Beziehung ganz unübersehbar eine Zeit lang ernsthaft um Sie bemühte und dass er sich offensichtlich dabei sehr WOHL, inspiriert und vertraut mit Ihnen fühlte ?

Haben Sie, abgesehen von der anfangs stark empfunden Anziehung zwischen Ihnen, auch eine menschliche Basis zwischen Ihnen gespürt ?

Haben Sie auf einer gemeinsamen Wellenlänge kommuniziert ? Verbanden Sie ähnliche Interessen, ähnliche Themen oder sogar eine ähnliche Sicht auf wichtige Dinge des Lebens ? War der Umgang zwischen Ihnen anfangs geprägt von spielerischer Offenheit zueinander, von Ehrlichkeit und von gegenseitiger Inspiration ?

Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten können, möchte ich Sie weiterfragen:

Können Sie sich dann WIRKLICH immer noch vorstellen, dass er sich TROTZ seines anfänglichen, starken Inspiriertseins komplett in Ihnen getäuscht hat ? Halten Sie es dann also wirklich noch für möglich, dass er Ihnen vielleicht nur etwas vorgemacht hat ?

Liebe Leserin, ich möchte jetzt einen ganz wichtigen Punkt betonen, der das instinktive Bindungsverhalten eines anfangs euphorisch-verliebten und dann sich wieder zurückziehenden Mannes in wenigen Worten beschreibt:

Die Art, wie sich ein Mann an eine Frau langfristig bindet, ist immer nur ein natürliches LANGSAMES WACHSEN.

Um Ihnen diesen alles entscheidenden Punkt zu veranschaulichen:

Kennen Sie als Frau vielleicht das folgende Phänomen ?

Ein Mann hat am Anfang Ihres Kennenlernens zwar noch nicht wirklich Potential für Sie gehabt, doch Sie waren irgendwie neugierig darauf, ihn näher kennenzulernen und darauf, wie es sich für Sie im Laufe der Zeit anfühlen wird.

Sie waren zwar noch lange nicht verliebt, doch haben Sie allein den Prozess genossen, sich aus Ihrer entspannten, zurückgelehnten Position heraus seine Bemühungen gefallen zu lassen, da es einfach gerade gut in Ihr Leben passte.

Doch ab dem Moment, als dieser Mann damit begann, unentspannter zu werden, indem er drängender wurde, Sie mit Liebesbotschaften überschüttete oder indem er plötzlich damit anfing, vorwurfsvoll-gereizt oder gar kontrollierend zu reagieren:

Ab diesem Moment ließ er Ihnen keine Luft mehr zum Atmen, so dass sich der gesamte Kontakt zu ihm plötzlich kaum noch wohltuend oder bereichernd für Sie anfühlte.

Daher ging es jetzt plötzlich nicht mehr darum, weiterhin ab und zu mit ihm eine inspirierende Zeit zu verbringen, immer wenn es sich für Sie gut und richtig anfühlte, sondern im Gegenteil:

Auf einmal ging es jetzt nur noch darum, ihm klar und unmissverständlich zu zeigen, dass Sie sich keine Beziehung mit ihm vorstellen können und dass er sich keine Hoffnung machen soll.

Sie fühlten jetzt auf einmal den viel stärkeren Drang, sich von ihm ABZUGRENZEN, um ihm nicht noch mehr wehzutun in seiner unerfüllten, stark drängenden Hoffnung.

Mit anderen Worten:

Ab diesem Punkt war ein ganz natürliches, weiteres Kennenlernen FÜR SIE nicht mehr möglich.

Vielleicht war dies aus folgenden Gründen nicht mehr möglich ?

– Weil ER an einem viel zu verfrühtem Punkt Ihres Kennenlernens plötzlich eine Verpflichtung und Sicherheit von Ihnen einforderte, die jedoch noch lange nicht IHREM Gefühl entsprach

– Weil Sie auf einmal spürten, dass er durch sein drängendes und unentspanntes Verhalten einen MANGEL in seinem Leben mit Ihnen verzweifelt füllen wollte ? Einen Mangel also, der mit IHNEN als Person rein gar nichts zu tun hatte ? Daher wollten Sie nicht sein Rettungsanker sein, mit dem er seine eigenen seelischen Verwundungen heilen wollten ?

– Weil Sie auf einmal spürten, dass das ganz leichte Potential, welches Sie anfangs noch in ihm vermuteten, in kürzester Zeit wieder komplett verschüttet wurde, weil er durch seine Unentspanntheit plötzlich viel unmännlicher auf Sie wirkte, als Sie sich das vorher vorstellen konnten ? Kann es vielleicht sein, dass Sie stattdessen einfach noch eine gewisse Zeit WEITERHIN hätten erleben müssen, dass Ihr Verehrer sehr entspannt, männlich und spielerisch mit Ihren Zweifeln und Ihrer Unverbindlichkeit umgeht ?

Hätte er sich möglicherweise an den richtigen Stellen einfach nur ein wenig in sein eigenes Leben wieder zurückziehen sollen und Ihnen dadurch immer wieder RAUM zum Atmen geben müssen, so dass in Ihnen irgendwann vielleicht von ganz allein der Wunsch gewachsen wäre, ihn zu sehen ?

Wäre es vielleicht durch so ein männliches, in sich ruhendes Verhalten viel wahrscheinlicher gewesen, dass Sie im Laufe der Zeit ein tieferes Gefühl für ihn entwickelt hätten, wenn Sie ungestört (also ohne das Gefühl von Eingeengtsein) auf diese Weise die natürliche Freiheit gehabt hätten, IHREM EIGENEN Tempo gemäß natürlich spüren zu DÜRFEN, wie sich der Kontakt zu ihm im Laufe der Zeit tatsächlich anfühlt ?

Wenn Sie diese Dynamik jetzt etwas besser nachvollziehen können, dann seien Sie sich bitte darüber bewusst:

Bei einem Mann vollzieht sich dieses natürliche Wachsen seinen Wunsches nach einer ernsthaften Beziehung aufgrund seiner inneren Bindungspsychologie noch einmal VIEL länger und komplizierter, als bei einer Frau.

Warum ?

Küssendes Paar liegt im Sand

Erst NACH dem Durchlaufen der Phase 1 (Anziehungsphase) kann in Phase 2 (Unverbindlichkeitsphase) sein anfangs euphorischer, oberflächlicher Antrieb nach Nähe und Intimität damit beginnen, die ersten WURZELN zu schlagen, um dann in Phase 3 (Bindungsphase) allmählich zu einem tiefen, inneren JA zu einer gemeinsamen Zukunft mit Ihnen heranzuwachsen.

In meinem kostenlosen Ebook beschreibe ich Ihnen genau den konkreten Ablauf, durch welches Verhalten Sie ihn wieder den ernsthaften Beziehungswunsch spüren lassen können, den er bereits schon vorher für eine gewisse Zeit für Sie empfunden hat

Ich erlebe seit Jahren immer wieder in den verschiedensten von mir betreuten Beziehungskonstellationen:

Immer dann, wenn in Phase 1 und Phase 2 einer Beziehung einer von Beiden plötzlich ein viel stärkeres BEDÜRFNIS NACH SICHERHEIT ausstrahlt und auf einmal signalisiert, dass er den gesamten Kontakt und die gemeinsamen (unverbindlichen) Begegnungen OHNE GEWISSHEIT auf einmal nicht mehr unverkrampft und unbeschwert genießen kann…

…immer dann wird das anfängliche Potential, welches der Andere bis dahin noch für ihn spürte, wieder sehr schnell komplett VERSCHÜTTET und damit gleichzeitig auch die Begeisterung, welche noch keine Wurzeln geschlagen hatte (da die Phase 2 innerlich noch lange nicht erfolgreich durchlaufen wurde).

Es spielt also in Wirklichkeit KEINE Rolle, wie stark sein anfängliches Gefühl von Vertrautheit oder wie groß das Gefühl für gemeinsame Lebens-und Weltansichten und wie ehrlich Ihr gegenseitiges Verstehen und Ihr gemeinsamer Humor ist:

Solange sein Bindungswunsch noch keine festen Wurzeln geschlagen hat, indem er Sie durch alle Phasen hindurch BESTÄNDIG erlebt als die stets unbeschwerte, anspruchsvolle, emotional unabhängige und von Ihrem EIGENEN Leben erfüllte, unbesorgt-leichtfüßige Frau (insbesondere, wenn er in seine natürliche Rückzugsphase fällt):

Solange empfindet er instinktiv in seinem Unterbewusstsein jede einseitige, zu frühe Abhängigkeit einer Frau von ihm als das, was es in Wirklichkeit ist:

Als ein starkes Signal dafür, dass die Frau durch ihr von Angst und Misstrauen getriebenes Drängen nach Beziehungssicherheit in Wirklichkeit nur eine Leere in ihrem Leben mit ihm KOMPENSIERT, die jedoch mit IHM gar nichts zu tun hat.

3) Ist es wirklich so wichtig, dass mein Kandidat erlebt, dass ich ihm für die kommenden Monate unmissverständlich signalisiere, dass ich KEINE feste, verbindliche Beziehung mit ihm haben möchte ?>

„Ist es nicht eher so, dass er überhaupt nur länger AM BALL bleiben wird, solange ich ihm weiterhin deutlich genug meine Beziehungsbereitschaft zeige? Er zieht sich doch eher zurück, weil er Gefühle hat?“ 

 „Werde ich ihn nicht erst recht verlieren (insbesondere an eine andere Frau), wenn er in den kommenden Monaten erlebt, dass es mir nicht mehr ernst mit ihm ist und ich erstmal auf keinen Fall mehr etwas Verbindliches mit ihm haben möchte ?“

Da es wirklich wichtig ist, diesen Punkt zu verstehen, möchte ich Sie an etwas erinnern:

Machen Sie sich die Bindungsdynamik zwischen Ihnen am Anfang Ihrer Beziehung bewusst.

Das Fundament seiner anfangs stark drängenden, liebevollen Bemühungen ist sehr wahrscheinlich NICHT Ihr eigener treu-hingebungsvoller Beziehungswunsch mit ihm gewesen, sondern GANZ IM GEGENTEIL:

Ich vermute, dass er von ganz allein und mit immer stärkerer Sehnsucht die Nähe zu Ihnen suchte, GERADE WEIL Sie ihm keine Beziehungssicherheit gaben und ihn dabei trotzdem in einer herzlichen, ihm als Mensch wohlgesonnenen, freundlichen Art sporadisch für seine Bemühungen BELOHNT haben- und zwar mit Ihrer zurückgelehnten, unverbindlichen, aber herzlichen Anwesenheit.

Es waren also Ihre liebevoll-selbstbewusst gelebten GRENZEN, die in ihm anfangs immer stärker das Gefühl von Nähe und Verbundenheit zu Ihnen ganz wesentlich mitverstärkten.

Neues Leben

Liebe Leserin,

und nun das Wichtigste dabei:

Dies ist nicht nur die einzige natürliche Art, wie er sich an Sie ANFANGS gebunden hat.

Sondern dies ist auch die eigentliche männliche Wesensart, wie er für viele weitere Jahre innerhalb einer glücklichen Beziehung seine Liebe für eine Frau ÜBERHAUPT nur empfinden kann.

Denn selbst dann, wenn Sie noch nach Jahren mit ihm vor Vertrautheit miteinander verschmelzen, von gemeinsamer Zukunft träumen und jede Sekunde voll intensiver Liebe und Nähe dabei erleben:

Selbst dann KANN ein Mann diese Tiefe nur deshalb für eine Frau empfinden, solange ihm dabei gleichzeitig völlig bewusst ist, dass sie ihm sehr wahrscheinlich wieder entgleiten würde, wenn dieses hohe Niveau seiner Aufmerksamkeit, Bemühungen, und seiner liebevollen Anstrengungen wieder ABFLACHEN würde.

Bitte verstehen Sie mich dabei nicht falsch: In solchen Phasen seiner stark empfunden Nähe und Verliebtheit wird sein Gefühl für Sie selbstverständlich dadurch noch VERSTÄRKT, wenn Sie ihm mit Ihrer Verbindlichkeit und ihrer offenherzigen Zuneigung entgegenkommen.

Doch die die treibende Kraft seiner intensiven Liebe besteht erst einmal noch für weitere Jahre wesentlich darin, dass er genau spüren kann, dass Sie auf ihn als Partner wieder verzichten WÜRDEN, wenn er auf einmal damit beginnen würde, gegen Ihre Werte und Prinzipien zu verstoßen.

Mit anderen Worten:

Nur indem er auch nach Jahren noch tief in seinem Innern Ihre GRENZEN spürt (indem Sie ihm diese immer wieder konsequent in den Zeiten seiner Lieblosigkeit und seines respektlosen Verhaltens fühlen lassen), wird er auch in Zukunft Ihre Gespräche, Ihre Aktivitäten und Ihre gemeinsame Zeit immer nur als lebensbereichernde, inspirierende Momente erfahren können.

Als Momente mit einer Frau, welche mit ihm diese Dinge unbeschwert aus einer Position der Stärke FÜR SICH genießt.

Doch zurück zu unserer Ausgangsfrage:

Warum ist es also in Ihrer ganz speziellen Situation als ERSTER SCHRITT so wichtig, sehr bewusst und konsequent aus dem Beziehungsmodus auszusteigen ?

Warum ist es so wichtig, dass Sie wirklich jede Art von Beziehungsverhalten ihm gegenüber ablegen und Ihre ihm treu-ergebende Warteposition jetzt komplett verlassen ?

Die Antwort:

Sie beginnen dadurch, die anfängliche Bindungsdynamik NACHZUHOLEN, die zwischen ihnen Beiden viel zu früh verschüttet wurde.

Seine unbewusste Wahrnehmung Ihrer Person kann in Zukunft dann wieder die Folgende sein:

– Sie schenken ihm die leise Ahnung, dass Sie in Wirklichkeit ja DOCH das starke weibliche Gegenüber sind, das sich auch schon ganz am Anfang entspannt zurücklehnte und sich stets nur danach richtete, ob sich sein ganzes Verhalten FÜR SIE gut genug anfühlte und nur danach, ob dieser Mann genügend Potential hat, um Ihre EIGENEN Vorstellungen von Zukunft erfüllen zu können

– Sie lösen in ihm wieder die leise Ahnung aus, dass er Sie in Zukunft wohl scheinbar NUR DANN von sich überzeugen könnte, wenn er wieder all seine Fähigkeiten, Kreativität, Aufmerksamkeit, seine Gedanken und seine gesamte Energie für Sie aufbringen muss

– Sie schenken ihm auf diese Weise seit langer Zeit das erste Mal wieder die so unglaublich wichtige Erfahrung eine Mannes, die NATÜRLICHEN KONSEQUENZEN seines zuletzt so unbemühten und unaufmerksamen Verhaltens zu spüren

– Er bekommt von Ihnen die extrem wichtige Erfahrung geschenkt, dass in Zukunft alle Ihre gemeinsamen Erlebnisse, Gespräche und Ihre eigene weiblich-zelebrierte Verspieltheit NICHT MEHR aus Ihrem sehnsüchtig-verzweifelten Versuch heraus kommen, ihn damit insgeheim nur wieder AN SICH BINDEN zu wollen.

– Sondern er wird ganz im Gegenteil erleben können: Aus einer unabhängigen, nicht-beziehungsfixierten STÄRKE heraus genießen Sie seine Gegenwart immer NUR DANN als eine sporadische Bereicherung in Ihrem Leben, wenn es IHNEN gerade wieder passt.

Liebe Leserin, wenn ER auf diese Weise in Zukunft erleben darf, dass in Ihrem Leben jetzt ganz ANDERE Dinge und Prioritäten an seine Stelle rücken werden, dann wird sein instinktives Unbewusstes den EIGENTLICHEN GRUND für Ihr Verhalten ganz wie von selbst schlussfolgern:

„Sie ist ja DOCH die so selbstsichere, emotional stabile, zurückgelehnte Frau, die sie auch am Anfang für kurze Zeit war und um die ich mich mit all meiner Energie, meiner leidenden Geduld und meiner ganzen Aufmerksamkeit so BEMÜHEN musste, um sie von mir zu überzeugen. Sie ist also wieder aufgewacht und ist DOCH wieder die Frau, die ich zu Beginn kennenlernte: Sie fühlte sich zuletzt kaum noch von mir inspiriert. Es war alles nicht mehr so anregend, bereichernd und erfüllend für sie. Sie weiß sogar selbst im Nachhinein, wie unentspannt und übertrieben zuletzt ihr eigenes Verhalten war. Sie spürt jetzt wieder Ihre eigenen Prinzipien und merkt daher wieder, dass ich in letzter Zeit durch meine Gleichgültigkeit und durch mein unbemühtes Verhalten ihr schon lange nicht mehr die Inspiration und Erfüllung biete, die sie von einem Mann erwartet. Sie mag mich zwar noch sehr als Mensch, doch als Mann bin ich für sie irgendwie unattraktiver geworden. Sie zieht sich daher auch überhaupt nicht gekränkt und verletzt von mir zurück, wie ich es von jeder anderen Frau aus meiner Vergangenheit kenne, sondern im Gegenteil: Sie scheint offensichtlich total entspannt, herzlich und locker mit unserem aktuellen Schwebezustand umzugehen. Damit kränkt sie zwar meinen männlichen Stolz, aber ich spüre, wie ich mich ihr von Woche zu Woche wieder näher fühle“

Wegen dieser ihm selbst kaum bewussten aber typisch-männlichen Wahrnehmung ist es so wichtig, ab sofort wieder diese Frau zu WERDEN.

Bindungspsychologisch formuliert:

Er kann sich in Zukunft nur NEU an Sie binden, wenn er über einen längeren Zeitraum hinweg die vielen kleinen ENTTÄUSCHUNGEN und natürlichen Kränkungen erlebt, die es bedeutet, MEHR von einer Frau haben zu wollen (mehr von Ihrer Zeit, Ihrer Zärtlichkeit, Ihrer wartenden Abrufbarkeit, Ihrer Verliebtheit, usw.) als das, was Sie ihm umgekehrt tatsächlich erstmal GEBEN werden.

Das Band zwischen Ihnen spürt er also umso intensiver, wenn er sich von Ihnen auf eine sanfte, aber unglaublich konsequente Weise dazu gezwungen sieht, das erste Mal in seinem Leben etwas für eine Frau zu tun, was er in seinen vergangenen Beziehungen wohl noch nie für eine Frau tat (weshalb er auch nicht bei ihnen blieb):

Die Herausforderung, seine eigene Persönlichkeit ein ganzes Stück weiter entwickeln zu müssen.

Oder mit anderen Worten:

Wenn er keine andere Wahl mehr hat, als Sein BESTES SELBST, welches in ihm verborgen schlummert, Schritt für Schritt entfalten zu müssen, damit er SIE dauerhaft halten kann. Ausgelöst und angetrieben durch Ihr herzlich-liebevolles, aber KOMPROMISSLOSES weibliches Wesen sowie durch Ihren verspielten, aber konsequenten Umgang mit ihm.

Erst dann kann er sich wieder emotional mit Ihnen verbinden als die von ihm am wichtigsten empfundene VERBÜNDETE seines gesamten Lebens. Aufgrund dieser Wahrnehmung ist es wirklich extrem wichtig, dass Sie konsequent damit beginnen, ab sofort wieder genau die Frau zu WERDEN, zu welcher er auch schon am Anfang eine Zeit lang begann, sich stark hingezogen zu fühlen.

Im ersten Schritt können Sie diesen Prozess erstmal nur dadurch in Gang setzen, indem Sie sein instinktives Testverhalten liebevoll aber konsequent AUSBREMSEN, wenn er aus rein oberflächlicher und halbherziger Gewohnheit unbedingt die altvertraute Nähe zu Ihnen unverändert aufrechterhalten will und dafür emotionale Knöpfe drücken wird.

Um danach im zweiten Schritt beginnen zu können, erstmal ein nur selteneres, inspirierendes HIGHLIGHT in seinem Leben zu werden, für das er wieder lernt, seine ganze Energie und Gedanken, seine Mühe, Aufmerksamkeit und sein wartendes Vermissen zu INVESTIEREN.

Ich hoffe, dass ich Ihnen ein paar wichtige Impulse für Ihre aktuelle Situation mitgeben konnte.

Herzlichst,

Ihr

Martin von Bergen

PS: Hier geht es weiter zu meinem kostenlosen Ebook, durch welches Vorgehen Sie ihn seine ursprünglichen Gefühle für Sie wieder spüren lassen können, falls er sich von Ihnen stark emotional distanziert hat und Sie sein widersprüchliches Verhalten belastet

(Der Gratis-Ratgeber ist aus meinem jahrelangen Beratungen entstanden. Diese Anleitung ist anwendbar bei emotional belastenden Affären, bei komplizierten Beziehungen, nach einer schmerzhaften Trennung oder in der Zeit nach den ersten sehr vertrauten Dates, wenn er sich plötzlich weniger oder nicht mehr meldet)

19 Kommentare
Einen Kommentar schreiben ---»

  1. Hallo Herr von Bergen, Hallo liebes Team,

    einerseits soll ich mir treu bleiben und ihm Grenzen aufzeigen, andererseits darf ich ihn nicht bedrängen. Ja aber das tue ich doch wenn ich sage was ich nicht akzeptiere oder nicht möchte. Wenn ich sage was mir nicht passt, dann kann ich das sehr wohl ohne eine große Szene daraus zu machen. Ich spreche es an und überlege mit ihm zusammen, wie es zukünftig besser laufen kann. Ich habe den Eindruck es hat ihn trotzdem zu sehr bedrängt. Ist das abhängig von der Phase? Wie schaffe ich diesen Spagat sowohl mir, als auch ihm gerecht zu werden?

    Vielen Dank für Ihr Feedback

    Antworten
  2. Inwiefern kann ich Ihre Tips umsetzen,wenn der Mann bereits seit Monaten einer neuen Frau schreibt? Bin dankbar über jede Hilfe!

    Antworten
  3. Hallo,

    bei mir ist das alles eingetroffen mit meinem Freund. Hab das Buch gekauft, wie sich ein Mann wieder verliebt von Ihnen. Ist wirklich ein super Buch und leuchtet einiges ein.
    Jetzt ist es doch so. In der Zwischenzeit hat mein Freund sich eine andere Freundin gesucht, wie bekomme ich ihn trotzdem dazu das alles durchzuführen? Da hat er doch den Kopf schon bei der Neuen.
    Bin grad bei der Transformationsphase. Glaub nicht mal, dass er einTreffen mit mir will. Wie soll ich da an ihn rankommen?
    Grüße Christine

    Antworten
  4. Lieber Herr von Bergen,

    ich verfolge Ihre Beiträge mit großem Interesse und bin ein Fan Ihrer Theorien. Bei all dem stellt sich mir jedoch die Frage: Wenn ein Paar zusammen wohnt und es zu einem „Verschütten“ der Gefühle kommt, wie soll es da möglich sein, sich über mehrere Wochen nicht zu sehen und keinen bzw. sehr eingeschränkten Kontakt kommt?

    Viele Grüße

    Antworten
  5. Hallo lieber Martin von Bergen,
    Ich verfolge schon seit einiger Zeit ihre Artikel und bin wirklich begeistert, da ich mit ihrer Hilfe schon so manchen Liebeskummer überwinden und Beziehungen retten konnte, großes Lob an dieser Stelle :)
    Mich beschäftigt nur, ob und wie Ihre Ratschläge funktionieren und Frucht tragen, wenn sich der Expartner in der Kontaktsperre schon eine Neue angelacht hat..? Mein Ex jedenfalls (den ich einerseits liebe, aber allerdings über die Trennung vor vier Wochen hinweg bin und mich emotional unabhängig gemacht habe) ist gerade wieder frisch verliebt (Ich weiß es durch Bekannte und Freunde) und daher frage ich mich, ob es immer noch so leicht ist ihn durch unverbindlichen, freundlichen Umgang zurückzugewinnen, da er ja nun jemand anderes an seiner Seite sieht und wahrscheinlich gar nichts von mir hören möchte?
    über eine Antwort würde ich mich sehr freuen :)

    Antworten
  6. Ich habe auch so ein Problem, mein Partner 30.7.67 und ich 23 11.74 waren 6 Jahre ein Paar. Im Januar 16 sind wir erst zusammen gezogen und im März waren wir noch zusammen auf Malta um Urlaub alles super , kein zank, kein Streit, Spaß, Freude, Gemeinsamkeiten, Zusammenhalt, entdeckungs lust usw. Als wir zurück waren begann er sich zu distanzieren, hatte angebliche Termine bei Mandanten oder betreuten, kam immer zu unterschiedlichen Zeiten zurück , mal euphorisch mal bedrückt. Als ich ihn ansprach ob es eine andere Frau in seinem Leben gibt er sich neu verliebt hätte meinte er nein aber wir hätten uns entfernt weil wir weniger zusammen unternehmen würden. Ist natürlich quatsch , denn wir sind immer noch unseren Interessen und gemeinsamen Hobbys nachgegangen. Er durfte auch stets mit seinem Sohn oder freund alleine weg gehen, hat immer gesagt wo er war und dann auf einmal wurde er ruhiger. Im April erfuhr ich dann das er eine geliebte hätte das mut ihr schon seid ende Februar läuft. Er mit ihr schon am Wochenende wo er mit seinem Freund unterwegs war auch diese Frau dabei hatte. Ich sprach ihn darauf an er meinte er hätte sich auch in diese Person verliebt und bräuchte Zeit um sich über seine Gefühle klar zu werden. Er sagt ich brauch einen anderen Job, er will nicht 3 mal abends die Woche allein sein er wolle die Zeit mit mir abends verbringen dann würde auch alles wieder gut werden. Meine heile glückliche Welt brach zusammen, ich habe geweint, gefragt warum er seid Monaten mit uns spielt, nicht schon eher geredet hat wo ich ihn darauf ansprach, er selbst hat zum ersten mal geweint, meinte er liebt mich wolle keiner von uns weh tun sie verletzen. Am 30.5.hat er mich auf arbeit besucht ,zum Abschied hat er mich geküsst und gesagt bis später mein Schatz und zwei Stunden später war er nicht da und hat sich öffentlichen zur anderen Frau bekannt. Jetzt sitze ich im Haus seiner mutter, muss mir eine Wohnung suchen, er behandelt mich wie eine fremde. Er hat unseren ausgesuchten Urlaub für sich und seine neue Partnerin gebucht,ich zeige nicht das es mir weh tut. Ich zeige ihm das ich mein leben weiter lebe, wandern und mounten bike fahre wie wir das alles wollten. Ich mache mich schön, gehe auf arbeit ( der neue Job den ich dringend für uns benötigte ) lass mich nicht hängen. Ich weiß nicht ob er nochmal einen weg zu mir finden wird, wir noch einmal ein paar werden , alle Freunde von uns sagen das wir wieder ein paar werden, er selbst tief im inneren sagt das ich eigentlich noch seine frau bin. Die neue nur hinter seinem Geld her wäre , das sie das wollte was wir haben, liebe , ein Glückliches Leben, Urlaub , Zusammengehörigkeit, Freundschaft. Aber das alles versuche ich im Moment auszublenden , ihn nicht spüren zu lassen. Ich hoffe das er sieht das ich mein leben auch ohne ihn leben kann, ich hoffe das er, wenn er sieht das ich nicht von ihm abhängig und wieder für andere Männer attraktiv bin seinen Weg zu mir zurück finden wird. Ich weiß nicht wie lang es dauern wird, ich weiß auch nicht ob je eintreten wird aber die Hoffnung stirbt doch bekanntlich zuletzt. Ansonsten bin ich für Ratschläge wie ich meinen sehr frischen ex- Partner zurück gewinnen kann sehr offen und nehme alles dankbar an. Lg.

    Antworten
  7. Nimm ihn nicht zurück das ist doch kein Mann.
    Wo bleibt dein stolz in dieser hinsicht wenn du ihn die möglichkeit gibst zu dir zurück zu kommen weiss er das er machen kann was er will mit dir und wird dich weiterhin verarschen!!!!!!!

    Antworten
  8. Mein Partner (28J.) und ich(27J.) sind seit fast 7 Jahren (25.07.09) ein Paar. Und wohnen seit 6 Jahren auch zusammen.
    Wir haben schon jenste Höhen und Tiefen einer Beziehung durchgemacht, aber die schlimmste bzw. die unglaublichste Diagnose war vor einem Jahr, als bei meinem Partner MS festgestellt wurde.
    Natürlich habe ich mich immer bemüht bei jedem Termin im Spital in Basel dabei sein zu können. Was für mich bedeutet hat, einen ganzen Tag jeweils frei nehmen zu müssen, da wir für einen Weg 1,5h Autofahrt auf uns nehmen mussten. Aber ich habe es ja gerne gemacht, da ich meinen Partner liebe und man in einer Beziehung auch in schlechten Zeiten für den Partner da ist.
    Nun musste er am 10. Juni (genau an meinem Geburtstag) ein weiteres Mal nach Basel in’s Spital. Die Vereinbarung war, dass ich ihn am Morgen fahren würde und seine Mutter ihn am Abend wieder abholt.
    Wir haben uns voneinander verabschiedet, sagten uns wie sehr wir uns lieben und dann ging ich mit meiner Mutter wieder…
    Den ganzen Tag hatten wir normalen Kontakt nichts deutete darauf hin, das bald die Bombe platzen würde…
    Am späten Abend ca. um 22:00 Uhr bekam ich dann eine SMS-Nachricht von seiner Mutter, dass er auf dem Sofa bei ihr eingeschlafen wäre, sie gerade erst nach Hause gekommen sind und sie ihn über Nacht bei sich behalten möchte zur Beobachtung.
    Ich war natürlich aus allen Wolken und stocksauer… Ich hätte auch gerne meinen Partner in dieser Situation bei mir gehabt, ICH wollte ihn auch bei mir haben und auf ihn aufpassen…
    Am nächsten Tag brachte ihn seine Mutter nach Hause.. Ich war natürlich immer noch sauer und habe ihn auch nicht richtig begrüsst…
    Wir sprachen miteinander ganz normal wie immer, dann sagte er zu mir: „Er gehe später dann noch einmal zu seiner Mutter“ Ich sagte in meiner vollen Wut: „Dann überleg Dir doch, ob Du ev. nicht gleich für ein paar Tagen bei ihr bleiben willst!?“ Er meinte dann: „Das hat er sich auch schon überlegt, da er merkt, dass die Chemie einfach nicht mehr zwischen uns stimmt und er einfach einmal Zeit für sich bräuchte“. Ich habe dies akzeptiert und ging dann mit meiner Mutter einkaufen, als ich nach Hause kam war er nicht mehr zu Hause. Zuerst bekam ich eine SMS-Nachricht von ihm, wie es uns(mir und unserem gemeinsamen Hund) geht. Da er ausdrücklich gesagt, hat, dass er ein wenig zeit für sich bräuchte, habe ich natürlich nicht auf seine nachricht geantwortet. Am späteren Abend ca. 23:30 Uhr bekam ich dann eine SMS-Nachricht von ihm: „Ich bleibe heute Nacht bei meiner Mutter. G8“
    Am Sonntag 12.06.2016 kam er nach Hause, duschte, ging in unser Schlafzimmer und legte sich auf das Bett.
    Ich fragte ihn: „Ob er nicht nach unten kommen möchte?!“ Er verneinte und meinte nur, er ginge später sowieso noch einmal zu seiner Mam. Bevor er um ca. 14:30 uhr ging, fragter er mich noch was ich mir zum Abendessen machen würde, ich hatte keine ahnung und sagte, ich wüsse es noch nicht.
    Um ca. 16:30 Uhr war er dann wieder zu Hause. Die Stimmung war natürlich immernoch gedrückt und wir sprachen nicht wirklich miteinander.
    Am Montag nach dem ich zu Hause war, suchte ich das Gespräch weill ich einfach nicht so weiter machen konnte.
    Ich fragte ihn einfach ganz offen und direkt: „Wie es nun mit unser weitergehe? Denn ich möchte nicht einfach so die 7 Jahre in den Wind schmeissen und wenn ich könnte würde ich ihm seine Krankheit sofort abnehmen, jedoch geht dies leider nicht. Wir haben auch in letzter Zeit einfach viel zu wenig Zeit zusammen bzw. nur zu zweit verbracht und ich wäre bereit daran zu arbeiten.“
    Er erzählte mir dann mit tränen unterlaufenen Augen was von: er würde mich nicht mehr richtig lieben, dies hätte er bemerkt, weil ich an meinem Geburtstag nicht bei ihm im Spital geblieben wäre… er hätte mich an diesem tag gebraucht und ich war nicht für ihn da..9:00
    ich meinte dann nur: „dies war aber auch die Vereinbarung und dass hätten wir auch so mehrmals Diskutiert und er war damit einverstanden!“ warum er dann nicht ehrlich zu mir gewesen sei?“
    Diese Frage konnte er nicht beantworten.
    Ich fragte ihn noch einmal: „Wie es nun mit uns weiter gehe?“
    Er wisch sich die Tränen aus dem Gesicht und sagte: „Das es aus sei!“
    Ich meinte dann „nur“: dann müssen wir die möbel etc. aufteilen und wie es wir mit der Miete machen, da wir eine Kündigungsfrist von 6 Monaten hätten und ich mir das Haus nicht alleine leisten könne!?“
    Er sagte dann zu mir: „Ich könne alle Möbel haben, da er sowieso zu der Mutter ziehen würde und er würde so lange ich keine neue Wohnung gefunden hätte und die Küdnigung noch laufe, einen Teil der Miete bezahlen.“

    Am Nächsten Tag (Dienstag 14.06.2016) ging ich zur Arbeit und hatte ihm dann folgende SMS-Nachricht gesendet:
    „Morgen…ich würde gerne dein Angebot von gestern annehmen…sprich: dass du zu deiner mam ziehst…ich kann nicht weiterhin mit dir zusammen wohnen, das geht nicht und wir tun uns beiden keinen gefallen damit…du kannst deine kraftstationen noch im haus lassen, ich wäre jedoch froh, wenn du zum Training kommst, wen ich nicht zu hause bin…wie sieht es mit dem Internetanschlussgerät aus,wirst du mir dieses dann auch überlassen?
    es ging nicht lange und ich bekam folgende Antwort von ihm: „Hmm sprechen wir ansonsten wenn du wieder zu hause bist?ok. So über SMS ist es doof.. :( aber denke schon. Ev. tut es mir einfach mal gut, ein bisschen Abstand zu haben und sehe es dann in ganz andren Augen dass ich einen scheiss gemacht habe.“
    Ich war sauer und antwortete: “ was möchtest Du noch besprechen? du hast gestern Schluss gemacht…und ich kann nicht mit dem ex-partner wo mich nicht mehr liebt ein einer Wohnung leben, das geht nicht…“
    Seine Antwort bzw. Reaktion darauf war: “ Ich weiss selber nicht mehr was ich möchte :,( und ich möchte ganz ehrlich auch nicht die fast 7 Jahren wegwerfen:,(“
    Als ich nach Hause kam an diesem Tag, kam er auf mich zu und sagte zu mir: „ich möchte dich mal umarmen“ ich sagte: “ Nein für was? Du hast gestern schluss gemacht!“ Er umarmte mich trotzdem und sagte mir: „du bist mir nicht egal“
    Denn Rest des Abends haben wir uns an geschwiegen.

    Am nächsten Tag suchte ich noch einmal das Gespräch.
    Wir haben dann lang darüber Diskutiert wie es nun weitergeht…
    Er meinte, er fände es „krass“ dass ich nicht um ihn kämpfe… Ich meinte dann nur, dass ich diesen „Fehler“ schon zwei Mal gemacht hätte und ich mich dabei selber dermassen kaputt gem,acht hätte, dass ich keine Kraft mehr hatte und es auch keinen Sinn gemacht hatte, weil diese beiden Personen nicht wieder zu mir zurück kamen…
    Und ich hätte mir selber versprochen, dass falls dies einmal wieder der Fall sein würde, ich nicht ein drittes Mal diesen Fehler machen würde…
    Er sagte dann:“es sei sehr wahrscheinlich am besten, wenn wir eine Beziehungspause machen würden…um wieder einen klaren Kopf zu bekommen und seinen Gefühlen zueinander wieder klar zu werden“
    Wir entschieden uns für eine 4-Wöchige Beziehungspause, mit keinem Kontakt… Er meinte dann nur, falls was wäre, könnte ich mich jeder zeit bei Ihm melden und er würde sich auch melden, falls sein Zustand schlimmer werden würde, auch hat er gesagt, wenn er vor Ablauf dieser Frist merken würde, dass ich ihm fehle und er zu mir zurück will, sich dann meldet…

    Nun, ist er seit Samstag 18.06.2016 bei seiner Mutter und hat sich um 00:05 Uhr schon das 1.Mal per Whats App bei mir gemeldet: „Hey!! Hoffe es ist alles gut bei Euch beiden (mir und unserem mittlerweile meinem Hund)?
    Ich habe dann erst am Sonntagmorgen 07:59 geantwortet: „Guten Morgen waren schon am schlafen…alles ok..und bei Dir?
    Um 08:13 Uhr kam seine Reaktion darauf: „Ok.Gewöhnungsbedürftig xD komme ja nachher zum Training“(Er hat noch seine ganzen Kraftstationen bei mir im Haus)
    Ich gab keine Antwort darauf…
    Um ca. 08:45 Uhr habe ich das Haus dann mit meinem Hund verlassen und kam um ca. 14:30 uhr erst wieder nach Hause.
    Um 22:30 am Abend schrieb er mir dann: „Hey! Wann bist du aus dem Haus gegangen am Morgen?“
    Ich habe die Nachricht zwar gelesen aber erst Heute (Montag 20.06.2016) zurück geschrieben: “ Hey… so ca. 08:30 / 09:00 Uhr..Wieso fragst Du?“
    Dann schrieb er zurück: „ok“
    Gestern (Montag 20.06.2016) hat er sogar geschrieben, dass er gerne am Mittwoch (22.06.2016) zu Hause schlafen möchte, da ich ja nicht zu Hause sein werde? Mal wieder in seinem Bett.
    Ich habe ihm dann heute Morgen geantwortet: „Dass ich zwar am Abend weg sein werde, aber nach Hause komme um zu schlafen, daher wäre ich froh, wenn er uns dies nicht antun würde!“
    Dann hat er mit folgendem geantwortet: „Hey ok merci. ach doch nicht. Hmmm schade. Du mal vorab. Könntest Du bitte eine Kündigung oder so für das Haus schreiben?“

    Soll ich auf dies etwa auch keine Antwort geben?
    Wieso meldet er sich jeden Tag bei mir, obwohl ER die Beziehungspause wollte und ER zeit für sich braucht?

    Nun meine Fragen:

    Besteht die Hoffnung noch, dass ich Ihn zurückgewinnen kann?
    Wie soll ich dies genau anstellen?
    Warum schreibt er mir, obwohl wir vereinbart haben 4 Wochen keinen Kontakt zu haben?
    Wie soll ich mich Ihm gegenüber verhalten?

    Wäre um jede Hilfe sehr dankbar…

    Sorry für die recht langen Zeilen… xD

    Antworten
  9. Mein Freund und ich haben uns vor bald sechs Wochen getrennt. Wir hatten vier Wochen Kontaktsperre, anschliessend haben wir uns getroffen und uns die Sachen gegeben. Dabei habe ich locker, sympathisch und glücklich gewirkt. Er hat geweint. Gestern haben wir uns auf der Strasse getroffen und er hat mir gesagt, dass er mich vermisst und immer an mich denken muss, er aber Zeit braucht. Ich hab dann auch angedeutet, dass ich ihn immer noch möchte, aber es auch akzeptiere. Jedoch hat er dann mir eine gute Zukunft gewünscht und nun weiss ich nicht mehr weiter. Will er mich oder nicht? Ich denke, er weiss es nicht… Aber ich habe Angst, dass ich jetzt etwas falsches gemacht habe! Ich möchte ihn unbedingt zurück, habe ich durch meine Aussage, dass ich ihn zurück möchte auf irgend eine Weise bedrängt?

    Antworten
  10. Hallo,

    bei mir ist die Trennung von meinem Partner genauso verlaufen, wie oben beschrieben.
    Hatten dann eine lange Kontaktsperre und er hat sich daraufhin per SMS gemeldet, wie es mir denn so geht.
    Habe daraufhin ein paar Tage verstreichen lassen und ihm dann zurück geschrieben, dass es mir gut geht und ich zur Zeit sehr viel um die Ohren habe, etc.
    Wir haben uns dann mal zufällig beim Spazieren gehen getroffen, wo er sich offensichtlich sehr gefreut hat, mich wieder zu sehen. Haben dann nett geplaudert und auch gescherzt. Über Gefühle und Beziehung usw. wurde von beiden Seiten nicht gesprochen. Er hat sogar gemeint, dass wir jetzt doch öfters gemeinsam spazieren gehen könnten. Am Schluss hab ich mich allerdings sehr förmlich und kühl mit Handshaking von ihm verabschiedet. Ich habe gemerkt, dass er etwas verwundert war. Es war auch für mich eine komische Situation.
    Seit diesem zufälligen Treffen, ist nichts mehr von ihm gekommen (das ist jetzt 2 Wochen her).
    Ich habe ihm dann in der dritten Woche eine unverbindliche SMS gesendet in der ich auf sein damaligen Vorschlag vom gemeinsam Spazieren gehen eingegangen bin. Ich dachte, er wird es wahrscheinlich ablehnen. Aber nein, er war sofort dafür und hat auch gleich einen Zeitpunkt vorgeschlagen. Weil dieser Tag von mir jedoch schon verplant war, machte ich einen Gegenvorschlag, den er auch sofort angenommen hat. Dieser Tag ist morgen.
    Jetzt meine Frage: Kann man aus seinem bisherigen Verhalten mir gegenüber etwas ablesen positiv/negativ? Wie soll ich mich morgen verhalten? Habe vor, wieder ganz natürlich und lustig (so wie ich eben auch wirklich bin) zu sein und ihm Fragen zu stellen, wo er ein bisschen erzählen muss. Und wie soll ich mich beim Verabschieden verhalten?

    Antworten
  11. Hallo! :)

    Ich brauch dringend Hilfe! Mein Freund und ich waren 4 Jahre zusammen vor 2 Tagen hat er mir gesagt dass ich nicht weiß ob er mich noch liebt! wir haben viel gestritten in der Beziehung es war nicht immer leicht! Er sagt es ist jetzt mal aus er schließt aber nicht aus das wir wieder zusammen kommen nur jetzt eben derzeit nicht. er möchte auch den Kontakt nicht verlieren mit mir und ich bin ich sehr wichtig meinte er! Morgen bringt er mir ein paar Sachen und wir möchten nochmal reden! Bitte helft mir wie kann ich hin wieder zurückgewinnen? Ich will ihn zu nichts zwingen! Was soll ich ihm morgen sagen? Das ich es einsehe und auch Zeit für mich brauche mich finden muss? Es stimmt ja eigentlich auch nur ich will das nie wahrhaben und habe viel zu wenig auf mich geschaut in meinem ganzen Leben!
    Hoffe dringend auf Antwort! Vielen Dank! LG Sabrina

    Antworten
  12. Danke für diesen tollen Artikel!! Das ist ein Wahnsinns Weckruf. Meine Beziehung ist noch recht Jung und ich glaube nicht, meine gesamte Unabhängigkeit aufgegeben zu haben. Aber ich bin wohl auf einem guten weg dorthin und bin erstaunt und doch nicht überrascht, dass auch er über sehr feine Fühler verfügen kann ;). Danke!! Werde dann mal das e-Book verschlingen… ;)

    Antworten
  13. mein partner hat die arbeit verloren und immer wenn das der fall ist ,ist er ganz anderst zu mir er zieht sich zurück will seine ruhe muss über die beziehung nachdenken und weiss auch nicht wann wir uns wieder sehen bin seit neun jahren mit ihm zusammen und immer wenn er das tut geht es mir schlecht dabei weil ich dann total in der luft hänge und nicht weiss wie ich mich verhalten soll

    Antworten
  14. Mein Freund hat mit mir Schluss gemacht weil er sich in eine andere verliebt hat.die ist erst 19j. Alt er33. Das letzte Jahr lief unsere Beziehung nicht gut da ich mir von einem fremden an den hintern fassen ließ damit mein Freund eifersüchtig wird da es mir genauso ging.die Aktion ging nach hinten los .danach hatte er hinter meinem rücken schon was mit der 19 jährigen was am Laufen.sie machte ihre Ausbildung im gleichen Betrieb wo er arbeitete.sie ließ dann die Finger von ihm und er kam zu mir zurück.wir wohnen ja auch noch zusammen.jetzt ist seiner Meinung nach ganz Schluss.er liebt das 19 jährige Mädchen sie wäre seine Traumfrau und will jetzt schnell ausziehen.dummerweise ist er ihr fremdgegangen mit mir und sie hat die Beziehung beendet.sein Entschluss mich zu verlassen steht trotzdem fest.wie bekomme ich ihn nur wieder zurück??? Tue alles dafür

    Antworten
  15. Es ist kaum zu glauben – ich erkenne mich in allen Punkten wieder. Kann es sein, dass es, je älter wir werden, schwieriger wird einen Partner zu finden? In jungen Jahren ging doch alles wie von selbst. Da hab ich mir nicht so viele Gedanken gestellt wie: meint er es wirklich ernst mit mir? Ist es nur Sex für ihn? Bin ich nur ein netter Zeitvertreib?
    Vor 16 Monaten hab ich einen Mann kennen- und lieben gelernt, der für mich Himmel und Hölle ist! Leider zu viel Hölle. Und ich schaffe es einfach nicht, ihn aus meinem Herzen zu lassen. Anfangs war es genauso, wie hier beschrieben. Er hat sich bei mir gemeldet, wir haben uns (zwar nur einmal die Woche, weil er 100 km weit weg wohnt) gesehen und er hat mir immer gesagt, wie wohl er sich bei mir fühlt, mich gefragt, ob ich mir eine Zukunft mit ihm vorstellen kann usw. Ich konnte mein Glück kaum fassen! Dann, auf einmal nach drei Monaten hat er sich drei Wochen nicht mehr bei mir gemeldet – nicht auf meine Nachrichten reagiert und ging nicht ans Telefon. Mit der Begründung er hätte beruflich sehr viel um die Ohren (er ist selbständig). Danach sahen wir uns wieder (2 – 3 mal im Monat) und er nahm dankbar meine Hilfe an, ihn beruflich zu unterstützen. Im Juli letztes Jahr war er eine Woche im Krankenhaus ohne etwas zu sagen und hat sich auch nicht gemeldet – ich erfuhr erst danach davon. Seine Begründung war, er wollte nicht, dass ich mich sorge. Er teilte mir it, dass er Angst hat, es könnte Darmkrebs sein. Ich bot ihm an, für ihn da zu sein, da ich ein Jahr zuvor an Brustkrebs erkrankt war und seine Ängste nachvollziehen konnte. Bot ihm auch an zum Termin der Darmspiegelung mitzugehen. Offensichtlich wollte er das nicht (obwohl er mir gesagt hatte, dass er dankbar für meine Hilfe sei). Er war beim Arzt, sagte mir er sei arbeiten. Als ich ihn angerufen hatte, sagte mir sein Mitarbeiter, er sei auf Schulung. Da wurde ich mistrauisch. Ich wollte ihn zur Rede stellen, warum er mich belügt. Da hat er ganz dicht gemacht. 6 Wochen Funkstille, dann die Nachricht „Hi, ich denke gerade an Dich“. Ich dachte, ich bin im falschen Film. Er kam noch am selben Tag und sagte, er hätte die Zeit gebraucht. Er wolle mich nicht verlieren. Das war am 25.10.2013. Das Lustige ist, dass wir zwar 4 oder 5 mal danach miteinander telefoniert haben, er mich auch in der Reha besuchen wollte (was er nicht tat) und wir uns dann erst wieder am 18. Dezember (also zwei Monate später) gesehen haben. Weihnachten verbrachte er alleine, Silvester auch. Ich war weiterhin brav für ihn da und half ihm auch im Büro. Im Januar diesen Jahres hatte es den Anschein, dass er sich endlich öffnen würde und ich war unendlich glücklich, dass sich meine Geduld nun doch wohl auszahlte… Leider war dies ein Trugschluss. Dieses „Öffnen“ hielt bis 06. März, dann der Schock. Er erklärte mir, dass er Angst habe Gefühle zuzulassen (weil seine Ex ihm so übel mitgespielt habe) und, dass das mit uns keine Beziehung für ihn ist, weil wir ja nicht zusammen wohnen und uns auch nur einmal die Woche sehen, aber er ja so wenig Zeit hat wegen seiner Arbeit. Skifahren, Golfen, Tauchen und Sport – dafür hat er Zeit. Aber er sagte auch, dass ich ein sehr wichtiger Mensch in seinem Leben sei. Die folgenden Wochen hat er sich sehr selten gemeldet, hat mir immer wieder Treffen in Aussicht gestellt, die er dann kurzfristig oder gar nicht abgesagt hat. Anfang Mai wurde es dann unerträglich für mich, weil er nicht einmal mehr auf meine Nachricht, dass er es mir doch sagen solle, wenn er mich nicht mehr sehen möchte, reagiert hat. Ich habe ihn dann zwei Wochen danach mit unbekannter Nummer angerufen und ihm gesagt, dass ich dieses Leben nicht weiterführen möchte und kann und, dass ich die Sache beende. Auf einmal fing er an zu kämpfen: er will mich nicht verlieren, was ich für ihn getan habe, hätte noch nie ein Mensch für ihn getan, er beweist mir, dass er sich ändern kann, er wird um mich kämpfen. Ich sagte ihm, dass ich jetzt erst einmal eine Woche in Urlaub gehe und mir Gedanken mache.
    Gestern nurn kam ich aus dem Urlaub zurück und er hat mich vom Flughafen abgeholt. Es war sehr schön, ihn zu sehen und mein Herz schlägt immer noch für ihn. Wir haben ausgemacht am WE etwas zu unternehmen (wir haben uns nie an einem WE gesehen, weil er die Zeit für sich gebraucht hat). Ich war glücklich. Bis wir über das Thema Sex redeten und er mir gesagt hat, dass er zweimal im Bordell war. So nach dem Motto: ist ja nur Sex, hat ja mit Gefühlen nichts zu tun. Das war schon ein Schock, zumal er es in der Zeit getan hatte, als er nicht wusste, dass ich das mit ihm so nicht mehr haben möchte. Er hat mich gefragt, ob das schlimm sei und ich hab gesagt, dass ich das nicht gerade toll finde. Er meinte, er sei wenigstens ehrlich. Also hab ich ihm gesagt, dass ich auch einmal etwas mit einem Mann hatte (nachdem ich davon ausging, dass er mich nicht mehr sehen möchte, weil keine Reaktionen auf meine Anrufe und Nachrichten kamen) und, nachdem ich es beendet hatte. Ein Mann, den ich zwar schon ein paar Monate kannte, aber außer Mail Kontakt nichts war und, dass es eine einmalige Sache war, weil ich ihn (meinen „Freund“) nicht aus dem Kopf und nicht aus dem Herzen bekomme. Seine Reaktion war überraschend: er schüttelte den Kopf und meinte, dass das ja was total anderes sei, als das, was er getan hätte und, dass er das nun erst einmal „sacken“ lassen müsste und darüber nachdenken. Und er nicht wisse, ob er mich am WE überhaupt sehen möchte. Er verlies „fluchtartig“ meine Wohnung mit den Worten „ich melde micht“. Ich hab dann nochmal versucht, ihn anzurufen, aber er ging nicht ans Telefon. Ich habe ihm gestern eine Mail geschrieben in der ich dargelegt habe, dass mir keiner größeren Schuld bewusst bin, zumal ich ihn drei Monate nicht gesehen und zwei Monate nichts von ihm gehört hatte und davon ausging, dass ich ihn nicht mehr sehen werde. Außerdem sei es einfach passiert und war nicht vorsätzlich Sex mit jemand anderem – wie es ja der Fall ist, wenn man ins Bordell geht.
    Ich weiß nun wirklich nicht, was ich tun soll – habe ich nun alles versaut? Besteht die Chance, dass er sich nochnmal auf mich einlässt oder ist die gekränkte Eitelkeit so groß, dass nun keine Hoffnung mehr besteht? Immerhin wollte er ja um mich kämpfen. Ich total durch den Wind und weiß nicht ob oder wie ich reagieren soll… Dieser Mann bedeutet mir sehr viel (obwohl keine meiner Freundinnen das verstehen kann – und sie mir sagen, dass sie mich nicht mehr so leiden sehen wollen). Kann ich überhaupt noch etwas tun, dass sein anfänliches Interesse und sein Wunsch nach einer gemeinsamen Zukunft wieder geweckt werden? Ich hoffe verzweifelt auf eine Antwort, was ich tun kann…
    LG Elisa

    Antworten
  16. Hallo. Ich bin seit 2 Wochen in einer Beziehung. Von Anfang an war alles zu schnell. Nähe und Pläne für eine evtl Zukunft. Wir sehen uns einmal die Woche und planen dann fürs Wochenende. Mein Problem er sagt immer am gleichen Tag noch ab und dann sehen wir uns nicht. Er meldet sich dann überhaupt nicht. Ich verstehe das alles nicht?was mach ich falsch?enge ich ihn ein?er telefoniert jeden tag mit mir paar mal am tag und sagt mir immer wie toll ich bin und wenn er bei mir ist ist alles wunderschön. Ich mag ihn sehr und weiß nicht warum er so handelt. Er ist 9 jahre junger wie ich (32). Klammer ich zu sehr weil ich ihn immer sehen will? Bitte helft mir

    Antworten
  17. Vor 2 1/2 Jahren durfte ich einem Menschen begegnen und etwas erleben, dass es zuvor in meinem Leben nicht gab. Wir unterhielten uns 2 Nächte lang…über unser Leben, unsere Sehnsüchte, unsere Wünsche, einfach über alles, was uns bewegte ohne jegliche körperliche Berührungen. Es schien so, als ob sich zwei Seelen gefunden hätten.
    Dann sahen wir uns immer mal wieder in der Werkstatt, in der ich verschiedene Aufträge erledigte. Wochenlang ging das so. Es fühlte sich so wohlig und gut an. Er war der Mann, den ich mir immer wünschte…ja mein Traummann. In den folgenden Wochen geschahen einige Missverständnisse. Nun gut, da ich eine Frau des Handelns bin und über genügend Mut verfüge, entschloss ich mich den ersten Schritt zu wagen. Aber es war auch die Angst, ihn verlieren zu können.
    Sein Verhalten wurde dann plötzlich unerträglich und anstatt hineinzufühlen und mich und meine Gefühle wertzuschätzen, begann ich mich aus großer Sehnsucht selbst zu erniedrigen…überhörte meine schreiende Seele und mein rebellierendes Bauchgefühl. Dann hörte ich nach kurzer Zeit garnichts mehr von ihm. Vielleicht 7 Monate später meldete er sich per SMS und tat so, als ob wir uns gerade einenTag zuvor gesehen hätten. Ich blieb völlig locker, machte mir nichts daraus und eine, nein es war nun schon die dritte Verabredung , die er eine halbe Stunde zuvor absagte, platzte wieder. Ich wünschte ihm nur Heilung von Körper, Seele und Geist. Siehe da, vor Weihnachten lag dann ein Weihnachtsgedicht vor meiner Tür. Leider war ich dann nicht mehr locker, ich wollte einfach so gerne mit ihm zusammensein…im März sagte ich ihm dann LEBE WOHL, da ich dieses Versteckspiel so unendlich satt hatte und es wahrlich unmenschlich empfand … wieder 8 Monate stillschweigen… bis zu seiner Einladung zum Grillfest- einen halben Tag zuvor- dann platzte ich buchstäblich und teilte ihm erstmalig mit, wie ich dieses Verhalten empfinde… einige Wochen danach begegnete ich ihm zusammen mit einer anderen Frau…an dem darauffolgenden Morgen steckte eine rote Rose hinter meinem Scheibenwischer… es gibt sicherlich viele Menschen, die diesen Schmerz nachempfinden können…es zerreißt dir das Herz und die Gefühle, die man all die Jahre hatte, nur hingehalten zu werden, bis er sich dann für eine andere entscheidet, wurden bestätigt…nein , ich denke es war meine konkrete und ehrliche Darstellung seines Verhaltens, die Ihn von mir entfernte. Nach einigen Wochen, die schmerzend und unerträglich waren, staute sich Wut in mir an, ich ärgerte mich eigentlich mehr über mich selbst, dass ich mich so hab erniedrigen lassen und so verschaffte ich mir Luft und schmiss ihm bildlich mein zerbrochenes Herz zu Füssen, Zeilen meiner Wut und böse Worte verpackte ich in Papier, versehen mit seiner Adresse und ab in die Post……..FUNKSTILLE…….. Nun ist wieder ein halbes Jahr vergangen, aus meiner Wut wurde Traurigkeit und durch Vergebung Liebe, obwohl er sich sicherlich nie mehr bei mir melden wird.
    So geschehen Begegnungen und ich glaube ganz fest daran, dass es uns beiden dazu verholfen hat unsere Vergangenheit und unsere Ängste zu überwinden. Leider hat dieser Mann nicht mehr den Mut, mit mir zu reden oder mir in die Augen zu schauen, schade…haben wir uns unser Leben doch gegenseitig bereichert und haben es ganz eigenständig geschafft uns zu entwickeln.
    Die Menschen in eurer Umgebung spiegeln euch immer euer eigenes Wesen wieder, oder zumindest Anteile davon…nehmt dies als Chance euch selbst anzuschauen und Muster oder unangenehmes Verhalten aufzulösen.
    Generell scheint es so, dass sich Zurückhaltung und NICHT WICHTIG NEHMEN in Bezug auf entstehende Beziehungen wirklich bewährt hat.
    Allerdings bin ich davon überzeugt, wenn der RICHTIGE Seelenpartner in dein Leben tritt, dann sind weder Spielchen noch Taktik gefragt…denn dann stimmen Herz, Bauchgefühl und Verstand überein. Und ein tief-ehrliches „JA“ wird von beiden Seiten zu hören sein.
    Herzliche Grüße Alexandra

    Antworten
  18. Ich erlebe jetzt seit fast 2 Jahren, dass mein Partner sich nach Streitigkeiten mit mir trennt, Gefühlsmässig lässt er mich auflaufen, ist bockig, meldet sich nicht und beeendet dann die Beziehung, die sich noch Tage vorher richtig gut anfühlte.

    Ich habe ihm jetzt alles Gute gewünscht. Ich werde mir das nicht mehr antun, nicht mehr meine Energie an ihn verschwenden. Irgendwo hat Frau doch auch noch eine Daseinsberechtigung und will spüren wichtig zu sein und geliebt zu werden. Das bin ich mir wert !

    Ich werde o.g. Tips anwenden, sollte er sich meiner/unserer guten Beziehung/Verbindung besinnen, kann/muß er sich um mich bemühen.

    Wenn nicht dann soll er seines Weges gehen und weiter sein falsches Verhaltensmuster pflegen. Seine Ehe ist u.a. daran zerbrochen. Er macht ja keine Fehler. Keine Frau wird es auf Dauer so bei ihm aushalten.

    Wenn er sich nicht um micht bemüht, kann ich froh sein das es so gekommen ist, solche Männer sind reine Zeitverschwendung.
    Schade nur, dass ich soviel Liebe für ihne empfunden habe.

    Antworten
  19. Mein Partner hat sich von mir getrennt, ohne mir richtige Gründe zu nennen. Er meinte, es fehle ihm die Leidenschaft für mich. Nun hatten wir uns auf eine Beziehungspause geeinigt und als er mir neulich mitteilte, er könne sich durchaus eine Wiederaufnahme der Beziehung vorstellen, nur nicht in naher Zukunft, löste ich die Beziehungspause auf – denn ich wollte nicht warmgehalten werden. Ich weiß, dass ich sowas nicht verdient hätte. Nur stellt sich für mich nun die Frage, kann ich diesen Text hier auf ihn anwenden? Denn zusammen sind wir ja nicht mehr. Oder muss ich etwas besonderes beachten, um ihn wieder nach mir verrückt zu machen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.